Wassermelder - Schimmel und Wasserschäden gehören der Vergangenheit an

Wasserschäden stehen in Deutschland an der Tagesordnung: Über 3.000 Mal täglich - also circa alle 30 Sekunden - kommt es zu einem Wasserschaden in deutschen Haushalten. Ob geplatzte Heizungsrohre, undichte Spülmaschinen oder falsch angeschlossene Waschmaschinen - in kürzester Zeit stehen die Wohnung oder das Haus unter Wasser. Das hat häufig beschädigte Möbel, Schimmelbildung oder sogar Schädigung der Bausubstanz zur Folge.

Wasserschäden: Zahlen, Daten, Fakten

Wasserschäden kommen häufiger vor als gedacht und ihre Folgen sind meist kostspielig. Dabei könnten sie in vielen Fällen durch den Einsatz eines Wassermelders vermieden werden. Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

1. Mehr als jeder zweite Haushalt in Deutschland (54 Prozent) hat schon mindestens einmal einen Wasserschaden im Trinkwassersystem erlitten.

2. Hauptverursacher von Wasserschäden sind defekte Rohre. In knapp zwei Drittel aller Fälle (65 Prozent) sind sie der Auslöser für den Wasserschaden.

3. Nahezu in allen diesen Fällen (93 Prozent) hätte der Wasserschaden verhindert werden können.

4. Die Reparaturkosten infolge von Wasserschäden belaufen sich in Europa auf durchschnittlich 2.297 Euro. Fast ein Drittel (28 Prozent) der Haushalte bleiben trotz Versicherung auf den Kosten sitzen, die übrigen erhalten im Durchschnitt nur 6 Prozent der Kosten zurückerstattet.

5. In Deutschland gibt es pro Jahr rund 1,1 Millionen Leitungswasserschäden.

6. Bereits innerhalb von 24 Stunden ist Schimmelbildung möglich, wenn durch einen Wasserschaden Feuchtigkeit entstanden ist. Schimmel kann Atemwegsbeschwerden, Asthma und Allergien auslösen.

7. Steigende Kosten für Gebäudeversicherer: Von 1,6 Milliarden Euro in 2005, summierten sich die Ausgaben 2015 auf ganze 2,3 Milliarden Euro. Hinzu kamen 230 Millionen Euro für Schäden in der Hausratversicherung.

Verlässlicher Schutz gegen Wasserschäden und Schimmel: der Wassersensor Gigaset elements water

Wassermelder bieten umfassenden Schutz vor Wasserschäden: Sobald der Fühler mit Wasser in Berührung kommt, schlägt der Wassersensor Alarm. Der Gigaset elements water gibt zusätzlich Auskunft über Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit. Damit beugen Anwender unbemerkter gesundheitsschädlicher Schimmelbildung effektiv vor. Der elements water erweitert zudem das Gigaset elements alarm system. Er kann über Funk mit der Gigaset elements base, der Basisstation der Alarmanlage in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung, verbunden werden und löst bei einem Wasseraustritt die Alarmsirene aus.

Gigaset elements water schickt Informationen direkt auf das Smartphone

So funktioniert die Installation: Den Wassersensor Gigaset elements water zunächst über die elements App mit der elements base verbinden. Dann den Sensor gut erreichbar in einer Höhe zwischen 1,30 - 1,50 Metern anbringen und den Fühler des Wassermelders in Bodennähe an der Wand befestigen - dort wo am ehesten Wasseraustritt zu vermuten ist, beispielweise hinter der Spül- oder Waschmaschine. Sobald der Fühler des Wassermelders mit Wasser in Berührung kommt, wird die interne Sirene ausgelöst und der Alarm auf dem Smartphone gemeldet. Auch Informationen über Temperatur und Luftfeuchtigkeit erhalten Sie über die Gigaset elements App auf dem Smartphone. So erfahren Sie auch bei der Arbeit oder im langen Sommerurlaub, wenn Ihre Waschmaschine aufgrund eines Defekts ausläuft oder wenn Ihr Nachbar einen Wasserschaden hat und es bei Ihnen von der Decke tropft. Regelmäßige Software-Updates ermöglichen außerdem neue Funktionen wie eine aktive Feuchtigkeitswarnung.

Erste Hilfe bei einem Wasserschaden

Wie entsteht ein Wasserschaden?

  • Rohrbruch durch Rost, Frost, einen Materialfehler oder Bauarbeiten gehört zu den häufigsten Gründen.
  • Defekte technische Geräte wie Spül- oder Waschmaschine.
  • Beschädigtes Mobiliar wie Aquarium oder Wasserbett.
  • Außeneinwirkung wie Hochwasser oder Starkregen - im schlimmsten Fall sind sie Auslöser für dauerhafte Schäden an der Bausubstanz.

Woran erkenne ich einen Wasserrohrbruch?

Deutliche Zeichen sind Wasserflecken an den Wänden. Auch ein ständiges Fließgeräusch in einer Leitung oder ein plötzlicher Mehrverbrauch können Hinweise auf einen Wasserschaden sein. Bemerken Sie einen unangenehmen Geruch oder steigt Wasser aus dem Abfluss auf, ist meist ein beschädigtes Abwasserrohr der Quell des Übels.

Was ist bei einem Wasserschaden zu tun?

Bei einem Wasserschaden gilt es schnell zu handeln, um die negativen Folgen möglichst gering zu halten und Schimmelbildung zu vermeiden. Wir haben die wichtigsten Schritte auf einen Blick zusammengefasst:

1. Wasserzufuhr abstellen - Entweder den betroffenen Absperrhahn schließen oder den Hauptwasserhahn zudrehen

2. Stromzufuhr unterbrechen - Um einen Kurzschluss zu vermeiden, sofort die Sicherungen ausschalten.

3. Wasser entfernen - Je nach Menge mit Eimer und Lappen oder Nasssauger bzw. Pumpe. Im Notfall die örtliche Feuerwehr rufen.

4. Einrichtung retten - Teppiche, Möbel und elektrische Geräte entfernen. Fenster und Türen öffnen, um die Luftfeuchtigkeit zu senken.

5. Schaden dokumentieren - Den betroffenen Bereich inklusive beschädigter Einrichtung möglichst detailreich fotografieren.

6. Versicherung informieren - Versicherung bzw. Vermieter oder Hausverwalter benachrichtigen und Schaden schildern.

Wie trockne ich einen Wasserschaden?

Bestenfalls sollten Sie einen Fachmann rufen. Dieser kann je nach Ausmaß und Art des Wasserschadens die sinnvollste Trocknungsmethode empfehlen, um so Folgeschäden wie Baumängel oder das Entstehen von gesundheitsgefährdenden Schimmelpilzen zu vermeiden. Die Dauer der Trocknung hängt ab von der Größe und Intensität des Wasserschadens und reicht von ein paar Tagen bis hin zu mehreren Wochen oder sogar Monaten.

Wer zahlt bei einem Wasserschaden?

Je nach Schaden sind unterschiedliche Versicherungen zuständig:

  • Beschädigte Möbel oder technische Geräte: Hausratversicherung des Bewohners
  • Schäden am eigenen Gebäude: Gebäudeversicherung des Hausbesitzers
  • Beschädigte Einrichtung oder Schaden am Gebäude von Dritten: Privathaftpflichtversicherung des Verursachers
  • Hochwasser, Rückstau der Kanalisation oder Starkregen: Elementarversicherung

Wie verhindere ich einen Wasserschaden?

  • Laufende Wasch- und Spülmaschinen nicht über einen längeren Zeitraum unbeaufsichtigt lassen.
  • Wenn Sie in den Urlaub fahren, den Hauptwasserhahn zudrehen.
  • Im Winter auch Räume wie Dachboden, Keller oder Gästezimmer heizen, da hier sonst Rohre einfrieren und platzen können.
  • Elektrische Absperrventile installieren - bei unkontrolliertem Wasseraustritt schließen diese selbstständig die Wasserzufuhr.
  • Wassersensor Gigaset elements water über die elements App mit der elements base verbinden und an geeigneter Stelle anbringen. Denn auch wenn Sie alle Vorsichtmaßnahmen treffen, kann es dennoch zu einem Wasserschaden kommen.

 

 

Rauchmelder gigaset elements smoke
Rauchmelder gigaset elements smoke
Schlägt bei Rauchentwicklung sofort Alarm - der elements smoke
Artikel teilen