Gigaset konkretisiert Pläne zur Neuausrichtung zur weiteren Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Die Gigaset AG hat heute ihr am 8. August 2012 angekündigtes Kosten- und Effizienzprogramm in Höhe von jährlich mindestens EUR 30 Mio. präzisiert und den Mitarbeitern sowie Arbeitnehmervertretern vorgestellt. Das Programm umfasst mehrere Maßnahmen, mit denen Gigaset seine Wettbewerbsfähigkeit in einem derzeit schwierigen Marktumfeld sichern will. Demnach plant das Unternehmen, sich organisatorisch in drei unternehmerisch agierende Geschäftsbereiche aufzustellen. Das Effizienzprogramm beinhaltet neben der Kürzung von Sach- und Dienstleistungskosten auch die geplante Reduktion der Personalstärke von knapp 1700 auf circa 1350 Stellen. Der Abbau soll verantwortungsbewußt erfolgen. Erste Effekte aus dem Kosten- und Effizienzprogramm werden bereits in 2013 erwartet.

Mit dem Effizienzprogramm und der geplanten Neuorganisation reagiert Gigaset auf die sich rasant ändernden Marktbedingungen und den Ergebnisrückgang im Kerngeschäft Schnurlostelefone. Die anhaltende Krise im Euroraum und die dadurch zunehmende Kaufzurückhaltung setzen den Markt stark unter Druck. Das Unternehmen spürt zudem die Auswirkungen des nach wie vor schwachen Euro, der die Materialbeschaffung verteuert.  

Neuorganisation stärkt Kerngeschäft und begünstigt Wachstumsbereiche

Gigaset beabsichtigt mit der Schaffung von drei Geschäftsbereichen (Business Units), die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere im Kerngeschäft Consumer Products (Schnurlostelefone) zu verbessern. Zudem sollen verstärkt Ressourcen in die neuen Wachstumsfelder Geschäftskunden und Heimvernetzung investiert werden. Alle neuen Geschäftsbereiche  werden künftig weitgehend selbstständig unternehmerisch tätig sein und so die nötige Handlungsfreiheit erhalten, in ihren jeweiligen Märkten erfolgreich zu agieren. Die drei Geschäftsbereiche sollen ab dem kommenden Jahr Teil eines neu zu schaffenden Produktzentrums in Düsseldorf werden, wo sie von der Nähe zum Produktionsstandort Bocholt profitieren. Gigaset verspricht sich erhebliche Effizienzeffekte durch die optimierte geografische Aufstellung der Bereiche. 

„Die neue Struktur gibt Gigaset den erforderlichen Spielraum, um die Kosten im Kerngeschäft flexibler der Umsatzentwicklung anzupassen und zugleich in die Wachstumsthemen Geschäftskunden und Heimvernetzung zu investieren“, begründet Charles Fränkl, CEO der Gigaset AG die Neuordnung. Im neuen Produktzentrum will das Unternehmen etwa 50 Stellen schaffen. Mitarbeitern, die von der geplanten Restrukturierung betroffen sind, aber Interesse an einer Anschlussbeschäftigung im neuen Produktzentrum haben, soll dies ermöglicht werden.

Kostensenkungen als Voraussetzung für nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit 

Im Rahmen des Kosten- und Effizienzprogramms sollen laut Plan  etwa 75 Stellen am  Standort München entfallen und ungefähr  270 Arbeitsplätze im Werk in Bocholt. Circa 30 Positionen sollen im Ausland gestrichen werden. Bei den Sachkosten will das Unternehmen unter anderem bei Werbung, Transport- und Bürokosten einsparen, die damit etwa 30 Prozent am Sparziel von jährlich mindestens EUR 30 Mio. beitragen. „Unsere Priorität ist, Gigaset so aufzustellen, dass wir unsere Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Wir wissen, dass die Einschnitte in der Personalstruktur schmerzhaft für die möglicherweise Betroffenen sind. In jedem Fall werden wir durch diesen schwierigen Prozess mit Respekt und einem starken Gefühl der Verantwortung gehen“, so Fränkl. 

Im internationalen Geschäft soll die Zahl der Vertriebsregionen von sechs auf drei zusammengefasst werden. „Indem wir Komplexitäten reduzieren und uns vor allem auf profitable Regionen konzentrieren, werden wir uns im internationalen Geschäft noch schlagkräftiger aufstellen“, so Vertriebsvorstand Maik Brockmann. 

 

Die Gigaset AG, München, ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich der Telekommunikation und Zubehör. Die Gesellschaft ist global einer der führenden Hersteller von Schnurlostelefonen und Europas Marktführer bei DECT-Telefonen. Weltweit rangiert der Premiumanbieter mit 1.700 Mitarbeitern und einer Marktpräsenz in mehr als 70 Ländern an dritter Stelle.

Die Aktien der Gigaset AG werden im TecDAX (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol 'GGS' (ISIN: DE0005156004) gehandelt.

 

Kontakt: 

Gigaset AG
Stefan Zuber
Corporate Communications
Tel.: +49 (0)89 444456-600
E-Mail: info.presse@gigaset.com 

Kerstin Diebenbusch

Investor Relations

Tel.: +49 (0)89 444456-937

E-Mail: info@gigaset.com

 

 

« Back to OverviewTop