Bernhard Riedel zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Gigaset AG berufen

München, 20. August 2013 – Im Rahmen der letztwöchigen Hauptversammlung der Gigaset AG, am 14. August 2013, wurde Bernhard Riedel mit großer Mehrheit in den Aufsichtsrat gewählt und unmittelbar danach vom Aufsichtsrat zu dessen Vorsitzenden bestellt. Riedel, der erstmals am 22. März 2013 vom Aufsichtsrat der Gigaset AG zu Ihrem Vorsitzenden gewählt worden war, wurde somit in seinem Amt bestätigt.

Die Wahl des Aufsichtsrats war ein wesentlicher Bestandteil der diesjährigen Hauptversammlung der Gigaset AG. Herr Bernhard Riedel wurde mit großer Mehrheit in den Aufsichtsrat gewählt. In der unmittelbar auf die Hauptversammlung folgenden Aufsichtsratssitzung wurde Bernhard Riedel zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt und somit im Amt bestätigt.

Bernhard Riedel war bereits am 22. März vom Aufsichtsrat der Gigaset AG zum Vorsitzenden gewählt worden und folgte damals auf Rudi Lamprecht, der das Mandat aus persönlichen, privaten Gründen niedergelegt hatte. Herr Riedel (geb. 1961) ist Rechtsanwalt in München und gehört dem Aufsichtsrat seit 2006 an.

In das Gremium des Aufsichtsrats wurden ferner Paolo Vittorio Di Fraia, David Hersh, Prof. Dr. Michael Judis, Susanne Klöß-Braekler und Barbara Münch gewählt. Als Ersatzmitglied wurde Ulrich Burkhardt benannt.

Der Aufsichtsrat der Gigaset AG, unter Vorsitz von Herrn Riedel, bestätigte auf der Hauptversammlung den vom Vorstand eingeschlagenen Fahrplan zur vollständigen Umsetzung von „Gigaset 2015“, basierend auf drei wesentlichen Bausteinen: Die Absicherung und Ausweitung des Kerngeschäftes, den Einstieg in neue Wachstumsmärkte und das Vorantreiben der Lösungsintegration.


Die Gigaset AG, München, ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen. Weltweit rangiert der Premiumanbieter mit etwa 1.400 Mitarbeitern und einer Marktpräsenz in etwa 70 Ländern an zweiter Stelle.

Die Gigaset AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse notiert und unterliegt damit den höchsten Transparenzanforderungen. Die Aktien werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol GGS (ISIN: DE0005156004) gehandelt.

« zurück zur ÜbersichtTop