Gigaset AG veröffentlicht Bericht über das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2019

München, 29.11.2019 - Die Gigaset AG (ISIN: DE0005156004), ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie, hat heute den Bericht für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2019 veröffentlicht. Demnach lag der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2019 bei EUR 157,5 Mio (Vj. EUR 168,7 Mio). Gigaset konnte in diesem Zeitraum seine Ergebnis- und Cashflow-Qualität deutlich verbessern und sowohl das Ergebnis vor planmäßigen Abschreibungen (EBITDA), als auch den operativen und den Free Cashflow deutlich steigern.

"Margenqualität und Cashflow sind für uns zwei entscheidende Steuerungsgrößen. Hier gelang uns im ersten Halbjahr eine weitere Verbesserung", so Thomas Schuchardt, CFO der Gigaset AG. "Wir arbeiten weiter an der Unternehmenstransformation mit dem klaren Ziel ein gesamtheitliches Eco-System als Gesamtlösung für unsere Kunden zu schaffen.. Deshalb fokussieren wir uns auf die mittel- und langfristige Entwicklung des Unternehmens und fokussieren hierbei Professional, Smart Home und Smartphones", ergänzt Klaus Weßing, CEO der Gigaset AG.

Umsatzsteigerung von 5,8 % und starke Ergebnisverbesserung im dritten Quartal 2019
Bezogen auf das dritte Quartal konnte Gigaset den Konzernumsatz um 5,8 % auf EUR 50,4 Mio erhöhen (Q3 2018: EUR 47,7 Mio.). Das Ergebnis vor planmäßigen Abschreibungen (EBITDA) lag mit EUR 4,9 Mio deutlich über dem Vorjahreswert (Q3 2018: EUR -3,1 Mio), die EBITDA- und EBIT-Marge sowie der Konzernjahresüberschuss konnten ebenfalls erheblich verbessert werden.

EBITDA im Neunmonatszeitraum auf EUR 11,6 Mio. mehr als verdoppelt, operativer und Free Cashflow deutlich verbessert
Das Ergebnis vor planmäßigen Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2019 um über 150 % auf EUR 11,6 Mio (Vj. EUR 4,5 Mio). Materialaufwand und Personalaufwand konnten gegenüber dem Neunmonatszeitraum 2018 gesenkt werden. Das strikte Kostenmanagement führte bei der EBITDA-Marge zu einer Erhöhung auf 7,4 % gegenüber 2,7 % im Neunmonatszeitraum 2018. Gigaset gelang es ferner, den operativen Cashflow auf EUR -3,7 Mio (Vj. EUR -24,9 Mio) sowie den Free-Cashflow auf EUR -15,1 Mio (Vj. EUR -34,4 Mio) zu verbessern.

Umsatz nach Geschäftsbereichen
Der Umsatz im Geschäftsbereich Phones reduzierte sich in den ersten neun Monaten 2019 in einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld um 6,9 % auf EUR 110,1 Mio (Vj. EUR 118,2 Mio).

Mit Smartphones erzielte Gigaset im Neunmonatszeitraum 2019 einen Umsatz in Höhe von EUR 7,5 Mio (Vj. EUR 9,2 Mio). Über weitere Neuentwicklungen soll dieses Segment weiter ausgebaut werden. Pünktlich zum Jahresendgeschäft, in dem das Unternehmen für diesen Bereich starke Umsatzzuwächse erwartet, wurde unlängst das neue Gigaset Smartphone Flaggschiff GS290 vorgestellt.

Der Umsatz mit Smart Home-Produkten erhöhte sich erneut deutlich um 27,8 % auf EUR 2,3 Mio (Vj. EUR 1,8 Mio). Das Unternehmen sieht weiteres Potenzial für seine Smart Home-Produkte, deren Palette konstant erweitert wurde und nun die Bereiche Smart Security, Smart Comfort und Smart Care bedient.

Im Segment Professional lagen die Umsätze im Neunmonatszeitraum 2019 bei EUR 37,6 Mio (Vj. 39,5 Mio). Gigaset treibt  die Erweiterung des Produktportfolios und den Ausbau seiner Marktposition durch die Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen und Services voran. Ziel ist es, in diesem stark projektgetriebenen und damit volatilerem Geschäft zukünftig weitere Umsatzpotentiale zu heben.

Ausblick für 2019: Anpassung der Umsatzprognose bei gleichbleibend positivem Ausblick für EBITDA und Free Cash Flow
Gigaset setzt seine 2016 lancierte operative Strategie 2019 unverändert fort. Der unternehmerische Fokus liegt auf der Erweiterung des Produktportfolios bei gleichzeitiger Absicherung des Phones-Geschäfts. Entsprechend werden Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen steigen, wobei ein Teil der Aufwendungen durch striktes Kostenmanagement kompensiert werden wird.

Das Unternehmen hat die Erwartungen für den Ausblick des laufenden Geschäftsjahres im November 2019 angepasst und erwartet nun mit Blick auf die Kompensation des eingeplanten Marktrückgangs im Bereich Phones, der durch den Zugewinn von Marktanteilen gedämpft werden soll sowie dem Ausbau der Aktivitäten und des Umsatzwachstums in den Bereichen Smartphones, Smart Home und Professional einen Konzernumsatz unter Vorjahr. Der tatsächlich zu erzielende Umsatz wird auch in 2019 maßgeblich von dem typischerweise volatilen Jahresendumsatz abhängen.

Der Ausblick bezüglich eines EBITDA auf Vorjahresniveau sowie einem deutlich verbesserten Free Cashflow wird unverändert bestätigt.

Der vollständige Bericht zum dritten Quartal 2019 steht unter http://www.gigaset.ag zum Download zur Verfügung.

« zurück zur ÜbersichtTop