Stabilität in Zeiten des Wandels: CEO-Mandat von Klaus Weßing vorzeitig verlängert

Bocholt, 20. August 2020 - Der Aufsichtsrat der Gigaset AG hat Klaus Weßings Mandat als CEO des Unternehmens vorzeitig um weitere zwei Jahre verlängert. „Klaus Weßing hat Gigaset während der letzten vier Jahre aus der Verlustzone geführt und grundlegend für die Zukunft neu aufgestellt – mit einer innovationsbasierten Vision, klarer Wachstumsstrategie und starkem Fokus auf die digitale Transformation“, so Aufsichtsratsvorsitzender Helvin Wong. „Mit der heute im Aufsichtsrat beschlossenen, vorzeitigen Verlängerung seines Mandats wertschätzen wir seine Verdienste und stellen in unruhigen Zeiten mit großem Veränderungsdruck die Kontinuität im Unternehmen sicher.“

Klaus Weßing wurde im Dezember 2015 vom Aufsichtsrat der Gigaset AG zu deren CEO berufen. Die vorzeitige Verlängerung des Mandats wurde am 20. August 2020 beschlossen. Damit bleibt Klaus Weßing bis Mitte 2022 CEO der Gesellschaft.

Während Klaus Weßings Amtszeit stabilisierte das Unternehmen erstmals wieder seinen Umsatz, das EBITDA konnte um 280 % von EUR 7,5 Mio in 2015 auf EUR 28,5 Mio in 2019 gesteigert werden. Seit 2016 weist die Gigaset AG zudem ein positives Gesamtergebnis aus.

Unmittelbar nach seiner Berufung Ende 2015 begann Klaus Weßing mit der Neuausrichtung der Gigaset als breit aufgestelltes Unternehmen mit einem ganzheitlichen Produkt- und Lösungsportfolio. Seine Vision eines ganzheitlichen Gigaset Eco-Systems, das alle Gigaset Produkte miteinander verbindet und mehrwertstiftende Funktionen externer Dritter in das System integriert, prägte maßgeblich die Marschroute der nächsten Jahre. 2016 etablierte sich Gigaset als erstes deutsches Unternehmen im Smartphone-Bereich. 2017 wurde der Ausbau der Zukunftsfelder massiv vorangetrieben. Weßing baute überholte Strukturen im Unternehmen ab und strukturierte alle Geschäftsbereiche neu. 2018 begann die Digitalisierungsagenda zu greifen. Auf Produkt-Ebene wurde dies durch das GS185, das erste Smartphone „Made in Germany“ manifestiert. Auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Lösungsanbieter ist die Digitalisierung ein essenzieller Treiber des geschäftlichen Erfolgs. 2019 bereitete sich Gigaset unter Weßings Führung auf den Start in die Agenda 2025 vor, die ein aggressiveres Wachstum in den Zukunftsfeldern sowie die Adressierung neuer Produkt- und Lösungsfelder – auch durch anorganisches Wachstum – vorsieht.

„Das Vertrauen des Aufsichtsrats in den von uns eingeschlagenen Kurs freut mich sehr“, so Klaus Weßing. „Ich möchte jedoch betonen, dass die jüngsten Erfolge nicht ohne die hervorragende Zusammenarbeit mit meinem Vorstandskollegen Thomas Schuchardt (CFO) und durch den großen Einsatz aller Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern möglich gewesen sind. Kontinuität und Erfolg werden durch ein gemeinsames Verständnis des Managements und eine klare Kommunikation der damit verbundenen Ziele in das Unternehmen sichergestellt. Ungeachtet der aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie möchten Herr Schuchardt und ich in den kommenden Jahren den Kurs der Gigaset fortsetzen. Dabei verfolgen wir drei zentrale Ziele: Das Produktportfolio der Gigaset weiter ausdehnen, die Vervollständigung des Eco-Systems vorantreiben und verdichten und uns als Digitalkonzern aufstellen. So wollen wir wichtige Synergien und Partnerschaften für unser Geschäft schaffen.“

« zurück zur ÜbersichtTop