• Gigaset holt iF Design Award Quadruple: Vier Auszeichnungen für Mobilteile, Tischtelefon und Betriebssystem

    Gigaset steht für Qualität, Funktionalität, Langlebigkeit und Design. Dass das Traditionsunternehmen aus Bocholt Design auch im Jahr 2022 beherrscht und immer wieder neue Impulse bei Produkten wie auch bei Software setzt, beweisen die vier jüngsten iF Design Awards. Die Auszeichnungen gehen an die neue Comfort 500 Serie, das UC-Mobilteil ION, ein innovatives multifunktionales Tischtelefon, das Ende des Jahres auf den Markt kommt, sowie das User Interface Gigaset OS.

    mehr
  • Gigaset AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2021: Geschäftsjahr 2021 mit Umsatzplus und deutlichem Anstieg des EBITDA trotz anhaltender Corona-Pandemie

    * Umsatz steigt gegenüber Vorjahr um 1,4 % auf EUR 217,1 Mio

    * EBITDA deutlich von EUR 1,9 Mio (2020) auf EUR 16,5 Mio gesteigert

    * Wachstumsfelder im Aufwind: Umsatzsteigerung um 36,8% bei Smartphones und 39,2% bei Professional

    mehr
  • BREKO und Gigaset schließen Partnerschaft: Gigaset-Router sollen beim Glasfaser-Ausbau helfen

    Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) repräsentiert den Großteil der deutschen Festnetzwettbewerber. Seine Mitglieder setzen klar auf die zukunftssichere Glasfaser und sind aktuell für 80 Prozent des wettbewerblichen Ausbaus mit direkten Glasfaseranschlüssen (FTTB / FTTH) verantwortlich. 407 Mitgliedsunternehmen haben in den letzten beiden Jahren rund 6 Milliarden Euro in den glasfasergestützten Breitbandausbau investiert. Als neuer Partner des Verbands hat Gigaset gemeinsam mit einer...

    mehr
  • Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum dritten Quartal und für die ersten neun Monate 2021

    • Neun-Monats-Umsatz des Konzerns um gut 15 % gesteigert

    • Sehr erfreuliche Entwicklung der Geschäftsbereiche Smartphones und Professional

    • EBITDA wieder positiv, Corona Auswirkungen aber weiterhin spürbar

    mehr
  • Gigaset AG muss Umsatzerwartung und Free Cashflow für 2021 aufgrund von Lieferketten-Engpässen adjustieren. EBITDA verbessert sich

    Corona-bedingte Chip-Krise belastet Produktionsmöglichkeiten

    mehr
  • Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2021

    * Konzernhalbjahresumsatz gegenüber Vorjahreszeitraum um 35 % gesteigert

    * EBITDA wieder deutlich positiv

    * Sämtliche Geschäftsbereiche auf Q2 Sicht mit positiver Entwicklung gegenüber Vorjahr

    mehr
  • Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum 1. Quartal 2021

    Renaissance des Festnetztes hält an. Geschäftsbereich Phones +40% gegenüber Vorjahresquartal

    • Guter Jahresauftakt vor allem beim Geschäft mit Phones und Smartphones

    • Konzernumsatz gegenüber Vorjahreszeitraum um fast 56% gesteigert

    • EBITDA mit EUR 1,6 Mio wieder positiv

    mehr
  • Gigaset AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2020

    Ziele 2020 durch Corona-Pandemie gebremst – konsequentes und schnelles Gegensteuern führt dennoch zu solidem Ergebnis.

     

    * Konzernumsatz gesamt Corona-bedingt bei EUR 214,2 Mio

    * Konsequente Kosteneinsparungsmaßnahmen umgesetzt

    * Cash-Bestand mit EUR 42,0 Mio dank straffem Kosten- und Liquiditätsmanagement 15 % über Vorjahr

    mehr
  • Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum dritten Quartal und den ersten neun Monaten 2020

    • Umsatzplus von 14 % im dritten Quartal fängt Rückgänge aus erstem Halbjahr 2020 teilweise auf

    • Vor allem Nachfrage im privaten Bereich im Kerngeschäft mit Phones sowie bei Smartphones profitiert von Normalisierung des Alltags

    • Konsequente Kosteneinsparungen führen zu positivem EBITDA

    • Ergebnis im dritten Quartal durch frühzeitig eingeleitete Einsparmaßnahmen bei starker Cash-Position wieder positiv

    mehr
  • Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2020

    * Corona-Pandemie beeinflusst Umsatz und Ergebnis deutlich

    * Pandemiebedingte Geschäftsschließungen in allen wichtigen Absatzmärkten führen auch in Q2 zu deutlichem Umsatz- und Ergebnisrückgang

    * Ausblick für verbleibendes Geschäftsjahr 2020 aufgrund anhaltender Corona-Krise nicht verlässlich möglich: Rückgang relevanter Kennzahlen gegenüber Vorjahr erwartet

    mehr