Service für Gigaset S685 IP

Gigaset S685 IP
Willkommen beim Kundenservice für Ihr Gigaset S685 IP. Auf dieser Seite finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen. Sowohl Bedienungsanleitungen wie auch Soft- und Firmware stehen zum herunterladen bereit. Ebenfalls finden Sie hier Videotutorials, die Ihnen bei der Einrichtung helfen. Wenn Ihr Produkt einen Defekt aufweist, können Sie Ihr Gigaset S685 IP zur Reparatur anmelden. Außerdem finden Sie hier ubehör für Ihr Gigaset S685 IP. Sollten Sie nach Produkten für Ihr Gigaset S685 IP suchen, finden Sie Informationen dazu in unserer Kompatibilitätsdatenbank. Hier finden Sie auch Hilfestellung zum Registrieren Ihres Gigaset S685 IP mit anderen Geräten.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zu Ihrem Gigaset Produkt? Hier erhalten Sie Antworten.

Top 10 FAQs

  • Erste Schritte zur Fehlerbehebung
  • Zugelassene Akkus:

    Verwenden Sie für Gigaset Mobilteile ausschließlich die von Gigaset zugelassenen Akkus. Der hohe Qualitätsstandard gewährt eine sichere Verwendung und lange Lebensdauer.
    NiMh Rundzellen vom Typ AAA können in unserem Gigaset Online Shop erworben werden.


    Liste der zugelassenen und empfohlenen Akkus:

    Akku Typ  

    Hersteller

     
     

    Spannung
    [V]

     
     

    Kapazität
    [mA]

     
     

    Modelname

     
     

    NiMH AAA

     
     

    SHP

     
     

    1,2

     
     

    300

     
     

    44AAAJ300

     
     

    NiMH AAA

     
     

    Suppo

     
     

    1,2

     
     

    300

     
     

    HSY-AAA0.35-C

     
     

    NiMH AAA

     
     

    GP

     
     

    1,2

     
     

    400

     
     

    XSRHCD43C001

     
     

    NiMH AAA

     
     

    SHP

     
     

    1,2

     
     

    400

     
     

    44AAAJ400

     
     

    NiMH AAA

     
     

    Suppo

     
     

    1,2

     
     

    400

     
     

    HSY-AAA0.40-C

     
     

    NiMH AAA

     
     

    GP

     
     

    1,2

     
     

    550

     
     

    XSRHCH53D007

     
     

    NiMH AAA

     
     

    SHP

     
     

    1,2

     
     

    550

     
     

    44AAAJ550

     
     

    NiMH AAA

     
     

    Suppo

     
     

    1,2

     
     

    550

     
     

    HSY-AAA0.55-C

     
     

    NiMH AAA

     
     

    GP

     
     

    1,2

     
     

    650

     
     

    XSRHC073D001

     
     

    NiMH AAA

     
     

    SHP

     
     

    1,2

     
     

    650

     
     

    44AAAJ700

     
     

    NiMH AAA

     
     

    Suppo

     
     

    1,2

     
     

    650

     
     

    HSY-AAA0.65-C

     
      NiMH AAA    

    GP

     
     

    1,2

     
     

    750

     
     

    XSRHCH73D000

     
     

    NiMH AAA

     
     

    SHP

     
     

    1,2

     
     

    750

     
     

    44AAAJ800

     
     

    NiMH AAA

     
     

    Suppo

     
     

    1,2

     
     

    750

     
     

    HSY-AAA0.75-C

     
     

     

     
     

     

     
     

     

     
     

     

     
     

     

     
     

    NiMH AA

     
     

    GP

     
     

    1,2

     
     

    1200

     
     

    GP130AAHCR

     
     

    NiMH AA

     
     

    SHP

     
     

    1,2

     
     

    1200

     
     

    50AAJ1200

     
     

    NiMH AA

     
     

    Suppo

     
     

    1,2

     
     

    1200

     
     

    HSY-AA1.25-C

  • Ihr Gigaset-Telefon ist im Lieferzustand so eingestellt, dass die Rufnummer des Anrufers im Display angezeigt wird. Sie selbst müssen keine weiteren Einstellungen an Ihrem Gigaset-Telefon vornehmen. Sollte die Rufnummer dennoch nicht angezeigt werden, kann dies folgende Ursachen haben:

    - Sie haben CLIP bei Ihrem Netzanbieter nicht beauftragt oder
    - Ihr Telefon ist über eine Telefonanlage/einen Router mit integrierter Telefonanlage (Gateway) angeschlossen, die/der nicht alle Informationen weiterleitet.

    Ist Ihr Telefon über eine Telefonanlage/ein Gateway angeschlossen?
    Dies erkennen Sie daran, dass sich zwischen Telefon und Telefon-Hausanschluss ein weiteres Gerät befindet, z. B. eine TK-Anlage, ein Gateway etc.
    Häufig hilft hier schon ein Rücksetzen:
    - Ziehen Sie kurz den Netzstecker Ihrer Telefonanlage!
    - Stecken Sie ihn anschließend wieder ein und warten Sie, bis das Gerät neu gestartet ist.

    Wenn die Rufnummer immer noch nicht angezeigt wird:
    Überprüfen Sie die Einstellungen in Ihrer Telefonanlage hinsichtlich Rufnummernanzeige (CLIP) und aktivieren Sie ggf. diese Funktion. Suchen Sie dazu in der Bedienungsanleitung des Gerätes nach CLIP (oder einer alternativen Bezeichnung wie Rufnummernübermittlung, Rufnummernübertragung, Anrufanzeige,...). Informieren Sie sich ggf. beim Hersteller dieser Anlage.

    Wenn auch das nicht zum Erfolg führt, stellt ggf. der Netzanbieter dieser Rufnummer CLIP nicht zur Verfügung.

    Ist die Rufnummernanzeige beim Netzanbieter beauftragt?
    Prüfen Sie, ob Ihr Anbieter die Rufnummernanzeige (CLIP) unterstützt und die Funktion für Sie freigeschaltet ist. Wenden Sie sich ggf. an Ihren Anbieter

  • Es ist praktisch unmöglich, bei einem NiCd- oder NiMH-Akku durch eine schnelle Messung die Akkukapazität oder den Ladezustand zu bestimmen. Es ist für das Lademanagement der Gigasets nur möglich, ganz leere oder ganz volle (gerade geladene) Akkus an der Spannung zu erkennen. In den meisten Fällen wird die Anzeige aber 1/3 oder 2/3 anzeigen, da man aufgrund der flachen Entladekennlinie, der Temperaturabhängigkeit der Spannung und der verschiedenen Akkutypen den Ladezustand nicht eindeutig erkennen kann.

  • Hinweise zum Betrieb eines Gigaset IP‐Basis / Gigaset GO‐Box über LAN-Kabel an einem Router/Modem
  • Voraussetzungen: Am PC ist ein Standard-Web-Browser installiert, z.B. Internet Explorer ab Version 6.0 oder Firefox ab Version 1.0.4. Telefon und PC sind direkt über einen Router miteinander verbunden. Die Einstellungen einer vorhandenen Firewall lassen die Kommunikation zwischen PC und Telefon zu.

    Sie haben zwei Möglichkeiten Ihren PC mit dem Web-Konfigurator des Gigaset Telefons zu verbinden:

    1. über die IP-Adresse des Telefons im lokalen Netzwerk

    Ermitteln Sie die aktuelle IP-Adresse am Gigaset. Sie wird angezeigt, wenn Sie folgendes Menü öffnen:

    • Menü-Einstellungen-System-Lokales Netzwerk (PIN eingeben)

    Die IP-Adresse Ihres Telefons kann sich ändern, wenn Sie die dynamische Zuordnung der IP-Adresse aktiviert haben.

    • Starten Sie den Web-Browser am PC.
    • Geben Sie im Adressfeld des Web-Browsers http:// und die aktuelle IP-Adresse des Telefons ein (Beispiel: 192.168.2.2).
    • Drücken Sie auf die Return-Taste.

    Es wird eine Verbindung zum Web-Konfigurator des Telefons aufgebaut.

    Achtung:
    Enthält einer der vier Teile der IP-Adresse führende Nullen (z.B. 002), dürfen Sie im Adressfeld des Web-Browsers diese Nullen nicht angeben. Der Web-Browser kann sonst eventuell keine Verbindung zum Web-Konfigurator aufbauen.
    Beispiel: Am Telefon wird die IP-Adresse 192.168.002.002 angezeigt. Im Adressfeld sollten Sie 192.168.2.2 eintragen.

    2. über den Service Gigaset-config, wenn Telefon und PC mit dem Internet verbunden sind.

    Voraussetzung: PC und Telefon sind mit dem Internet verbunden.

     

    • Starten Sie den Web-Browser am PC.
    • Geben Sie im Adressfeld des Web-Browsers eine der folgenden URLs ein:

    www.gigaset-config.com
    www.gigaset-device.com

    • Drücken Sie auf die Return-Taste.

    Sie erhalten eine Meldung, dass die Verbindung an Ihr Gigaset weitergeleitet wird.

    Sind mehrere Gigaset-Telefone über Ihren Internet-Anschluss erreichbar, werden Sie gefragt, an welches dieser Telefone Sie weitergeleitet werden möchten. Nach erfolgreichem Weiterleiten der Verbindung wird im Web-Browser die Web-Seite Anmeldung des Web-Konfigurators angezeigt.

    Hinweis:
    Die Verbindung zwischen PC und Web-Konfigurator ist lokal (LAN-Verbindung). Nur der Verbindungsaufbau erfolgt über das Internet.

  • Hinweise zum Betrieb von Gigaset VoIP Telefone hinter Routern mit NAT (Kurzversion)
  • Nickel Zink Akkus sind für den Gebrauch in Gigaset-Mobilteilen nicht geeignet.

  • Im Lieferzustand ist Ihr Telefon so eingestellt, dass Sie nur über einen PC auf den Web-Konfigurator Ihres Telefons zugreifen können, der sich in demselben lokalen Netz wie Ihr Telefon befindet. Die Subnetzmaske des PCs muss mit der des Telefons übereinstimmen. Sie können auch den Zugriff von PCs in anderen Netzen zulassen.

    Aktivieren Sie dafür die Option „Zugriff aus anderen Netzen zulassen“ unter „Einstellungen“-"IP Konfiguration" im Web Konfigurator.

    Achtung: Die Erweiterung der Zugriffsberechtigung auf andere Netze erhöht das Risiko eines unerlaubten Zugriffs. Es wird deshalb empfohlen, den Fernzugriff wieder zu deaktivieren, wenn Sie ihn nicht mehr benötigen.

    Wichtig: Der Zugriff aus anderen Netzen auf die Dienste des Web-Konfigurators ist nur möglich, wenn Ihr Router die Dienste-Anforderungen von „außen“ an den Port 80 (Standardport) des Telefons weiterleitet. Lesen Sie dazu die Bedienungsanleitung Ihres Routers.

    Zum Verbindungsaufbau muss im Web-Browser des fernen PCs die öffentliche IP-Adresse bzw. der DNS-Name des Routers angegeben werden und ggf. die Portnummer am Router.

  • Wenn Sie feste IP Adressen nutzen, müssen Sie neben der VoIP Konfiguration am Mobilteil auch die Konfiguration über den Web Konfigurator durchführen.
    Öffnen Sie im WEB Konfigurator die „Einstellungen“ – „IP-Konfiguration“. Hier muss der IP Adresstyp „Statisch“ ausgewählt sein und neben der IP Adresse muss die Subnetzmaske, das Standard-Gateway, und ein DNS Server eingetragen sein. Die IP Adresse und die Subnetzmaske sind abhängig vom IP Adressbereich Ihres Routers. Als Standard Gateway und als DNS Server sollte hier die IP Adresse Ihres Routers eingetragen werden.

alle FAQ nach Themen

  • A
    • Anrufbeantworter
      • Nein, alle Mobilteile können immer auf den Anrufbeantworter zugreifen.

      • Nein, es kann lediglich ein Anruf aufgezeichnet werden.

      • Nein, alle Anrufe aller zugeordneten Rufnummern werden nacheinander zugeordnet.

      • Es können bis zu 30 Minuten aufgezeichnet werden.

      • Über den Web Konfigurator unter „Einstellungen“ – „Telefonie“ – „Nummernzuweisung“ können die Verbindungen dem Anrufbeantworter zugeordnet werden. Die Gigaset.net Rufnummer ist dem Anrufbeantworter immer zugeordnet.

    • Akku
      • Das Entladen sollte bei Raumtemperatur erfolgen. Bei Temperaturen unter 0° C lässt die Kapazität der Akkus stark nach.


        Das Laden sollte möglichst im Bereich von 10 – 35°C erfolgen, da dort die Akkus am meisten Kapazität aufnehmen können.


        Bei NiMH-Akkus unterbricht das Mobilteil das Laden bei Temperaturen über 45°, bei LiIon-Akkus unter 5° C und über 40°-45° C, da die Akkus außerhalb dieser Temperaturen nicht geladen werden dürfen.

      • Nickel Zink Akkus sind für den Gebrauch in Gigaset-Mobilteilen nicht geeignet.

      • Es ist praktisch unmöglich, bei einem NiCd- oder NiMH-Akku durch eine schnelle Messung die Akkukapazität oder den Ladezustand zu bestimmen. Es ist für das Lademanagement der Gigasets nur möglich, ganz leere oder ganz volle (gerade geladene) Akkus an der Spannung zu erkennen. In den meisten Fällen wird die Anzeige aber 1/3 oder 2/3 anzeigen, da man aufgrund der flachen Entladekennlinie, der Temperaturabhängigkeit der Spannung und der verschiedenen Akkutypen den Ladezustand nicht eindeutig erkennen kann.

      • Zugelassene Akkus:

        Verwenden Sie für Gigaset Mobilteile ausschließlich die von Gigaset zugelassenen Akkus. Der hohe Qualitätsstandard gewährt eine sichere Verwendung und lange Lebensdauer.
        NiMh Rundzellen vom Typ AAA können in unserem Gigaset Online Shop erworben werden.


        Liste der zugelassenen und empfohlenen Akkus:

        Akku Typ  

        Hersteller

         
         

        Spannung
        [V]

         
         

        Kapazität
        [mA]

         
         

        Modelname

         
         

        NiMH AAA

         
         

        SHP

         
         

        1,2

         
         

        300

         
         

        44AAAJ300

         
         

        NiMH AAA

         
         

        Suppo

         
         

        1,2

         
         

        300

         
         

        HSY-AAA0.35-C

         
         

        NiMH AAA

         
         

        GP

         
         

        1,2

         
         

        400

         
         

        XSRHCD43C001

         
         

        NiMH AAA

         
         

        SHP

         
         

        1,2

         
         

        400

         
         

        44AAAJ400

         
         

        NiMH AAA

         
         

        Suppo

         
         

        1,2

         
         

        400

         
         

        HSY-AAA0.40-C

         
         

        NiMH AAA

         
         

        GP

         
         

        1,2

         
         

        550

         
         

        XSRHCH53D007

         
         

        NiMH AAA

         
         

        SHP

         
         

        1,2

         
         

        550

         
         

        44AAAJ550

         
         

        NiMH AAA

         
         

        Suppo

         
         

        1,2

         
         

        550

         
         

        HSY-AAA0.55-C

         
         

        NiMH AAA

         
         

        GP

         
         

        1,2

         
         

        650

         
         

        XSRHC073D001

         
         

        NiMH AAA

         
         

        SHP

         
         

        1,2

         
         

        650

         
         

        44AAAJ700

         
         

        NiMH AAA

         
         

        Suppo

         
         

        1,2

         
         

        650

         
         

        HSY-AAA0.65-C

         
          NiMH AAA    

        GP

         
         

        1,2

         
         

        750

         
         

        XSRHCH73D000

         
         

        NiMH AAA

         
         

        SHP

         
         

        1,2

         
         

        750

         
         

        44AAAJ800

         
         

        NiMH AAA

         
         

        Suppo

         
         

        1,2

         
         

        750

         
         

        HSY-AAA0.75-C

         
         

         

         
         

         

         
         

         

         
         

         

         
         

         

         
         

        NiMH AA

         
         

        GP

         
         

        1,2

         
         

        1200

         
         

        GP130AAHCR

         
         

        NiMH AA

         
         

        SHP

         
         

        1,2

         
         

        1200

         
         

        50AAJ1200

         
         

        NiMH AA

         
         

        Suppo

         
         

        1,2

         
         

        1200

         
         

        HSY-AA1.25-C

  • B
    • Bluetooth
      • Bitte überprüfen Sie, sofern das Zubehör noch nicht am Gigaset

        Mobilteil betrieben wurde, ob eine der vom Mobilteil unterstützten

        Bluetooth-Protokolle unterstützt werden:

        • Headset Profile (zur Nutzung des Bluetooth Headsets)
        • Serial Port Profile (für die Verbindung zum PC)
        • OBject EXchange Profile (OBEX) für den Transfer von Adressbucheinträgen (vCards)

         

        Bitte melden Sie zuerst ein eventuell zuvor registriertes Zubehör von Ihrem Mobilteil ab.

        • Bluetooth Menü
        • Bekannte Geräte
        • Markieren des Zubehörs, z.B. Headset
        • Optionen
        • Eintrag löschen

         

        Sollte eine Anmeldung des Zubehörs weiterhin nicht funktionieren, überprüfen Sie bitte, ob es für das Zubehör eine Reset-Funktion gibt, und führen diese aus. Bitte beachten Sie, dass u.U. bereits getätigte Einstellungen hinterher gelöscht sind.

         

        Möchten Sie ein Headset an Ihrem Gigaset Mobilteil verwenden, das bereits an einem anderen Gerät (z.B. an einem Mobiltelefon) angemeldet ist, deaktivieren Sie bitte diese Verbindung bevor Sie die Anmeldeprozedur starten.

      • Nein, wenn die Bluetooth Funktion eingeschaltet wurde, ist die hardwareseitige Schnittstelle (Slim-Lumberg) deaktiviert.

        Die Ladefunktion wird selbstverständlich nicht eingeschränkt.

      • Wenn Sie einen Adressbucheintrag im VCard Format von einem Mobiltelefon zu einem Gigaset übertragen wollen, so ist dies grunsätzlich möglich.

        Ein im Mobiltelefon gespeichertes Foto wird allerdings nicht vom Gigaset übernommen, da der Speicher im Gerät begrenzt ist. Sie können dem Adressbucheintrag nachträglich wieder ein Foto zuweisen.

        Dazu laden Sie über die Siemens Quicksync Software ein Foto in das Gerät, und weisen dies anschließend einem Adressbucheintrag zu.

      • Ein ankommendes Gespräch wird auch am Headset signalisiert und kann auch durch die Annehmen-Taste am Headset (siehe Bedienungsanleitung des Herstellers) sofort angenommen werden.

        Wird das Gespräch zunächst am Mobilteil S68H angenommen, und soll anschließend am Headset fortgeführt werden, muss ebenfalls nur die Annehmen-Taste gedrückt werden.

        Der Transfer des Gesprächs zum Headset kann in diesem Fall allerdings zwischen 3 und 5 Sekunden in Anspruch nehmen.

        Innerhalb dieser Zeit sollte die Annehmen Taste am Headset kein 2. Mal gedrückt werden, da dies als Beendigung des Gesprächs interpretiert werden könnte.

      • Im Falle von Verbindungsproblemen zwischen dem Gigaset S68H und Ihrem Bluetooth Headset sollten folgende Punkte getestet werden:

        • führen Sie einen Reset an Ihrem Headset durch wie vom Hersteller des Headsets beschrieben
        • melden Sie das Gerät unter dem Menüpunkt 'Bekannte Geräte' ab
      • Ob Bluetooth®-Geräte miteinander kommunizieren können, ist eine Frage des Profils. Es ist wichtig, dass sie für die verschiedenen Funktionen die gleichen Profile unterstützen und verwenden.

        Die Gigaset-Produkte Gigaset SL56, SL37 und S68H unterstützen das Headset Profil (HP) für die Kommunikation mit einem Headset. Sie können somit Headsets an Ihrem Gigaset betreiben, die über das Headset

        Profil verfügen.


        Hier finden Sie eine Liste erfolgreich getesteter Headsets, die für den Betrieb mit den Gigaset-Mobilteilen SL56, SL37 und S68H empfohlen werden.

        Anycom Aris-21
        Anycom DYO
        BenQ-Siemens HHB 500
        BenQ-Siemens HHB 600
        Motorola: Bluetooth-Headset HS820
        Bluetooth-Headset Jabra BT205
        Bluetooth-Headset Jabra BT250
        Bluetooth-Headset Jabra BT800
        Bluetooth-Headset Jabra BT2020
        Bluetooth-Headset Jabra BT3030
        Bluetooth-Headset Jabra BT5020
        Bluetooth-Headset Jabra BT8040
        Plantronics M2500
        Ericsson HBH 20
        GN Netcom GN6210
        Plantronics Voyager 510
        Plantronics Voyager 520
        Plantronics Voyager 815
        Plantronics Voyager 855
        Plantronics Discovery 665
        Sony Ericsson HBH 608
        Nokia BH 800

      • Die Gigaset-Produkte Gigaset SL56, SL37 und S68H unterstützen die folgenden Bluetooth® Profile:

        • Serial Port Profil (SPP) für die Datenkommunikation mit dem PC.
        • Headset Profil (HP) für die Kommunikation mit einem Headset.
        • OBject EXchange Profile (OBEX) für den Transfer von Adressbucheinträgen (vCards).
      • Unterstützt werden Bilder im Format Bitmap (bmp) in der Größe 128 x 160 pixel.

      • Man kann bis zu 6 Bluetooth Geräte am Gigaset S68H anmelden. Jedoch nur 1 Headset.

      • Es können bis zu 250 Telefonbucheinträge als VCards gesendet/empfangen werden.

      • Die Bluetooth Schnittstelle wurde integriert, um

        • ein Bluetooth-fähiges Headset koppeln zu können
        • Telefonbucheinträge (als VCards) über Bluetooth auszutauschen
        • Kontakte mit dem PC zu synchronisieren (Datenkabelersatz)
    • Betrieb hinter Routern mit NAT
    • Betrieb eines Gigaset an Routern
      • Ihr Gigaset-Telefon ist im Lieferzustand so eingestellt, dass die Rufnummer des Anrufers im Display angezeigt wird. Sie selbst müssen keine weiteren Einstellungen an Ihrem Gigaset-Telefon vornehmen. Sollte die Rufnummer dennoch nicht angezeigt werden, kann dies folgende Ursachen haben:

        - Sie haben CLIP bei Ihrem Netzanbieter nicht beauftragt oder
        - Ihr Telefon ist über eine Telefonanlage/einen Router mit integrierter Telefonanlage (Gateway) angeschlossen, die/der nicht alle Informationen weiterleitet.

        Ist Ihr Telefon über eine Telefonanlage/ein Gateway angeschlossen?
        Dies erkennen Sie daran, dass sich zwischen Telefon und Telefon-Hausanschluss ein weiteres Gerät befindet, z. B. eine TK-Anlage, ein Gateway etc.
        Häufig hilft hier schon ein Rücksetzen:
        - Ziehen Sie kurz den Netzstecker Ihrer Telefonanlage!
        - Stecken Sie ihn anschließend wieder ein und warten Sie, bis das Gerät neu gestartet ist.

        Wenn die Rufnummer immer noch nicht angezeigt wird:
        Überprüfen Sie die Einstellungen in Ihrer Telefonanlage hinsichtlich Rufnummernanzeige (CLIP) und aktivieren Sie ggf. diese Funktion. Suchen Sie dazu in der Bedienungsanleitung des Gerätes nach CLIP (oder einer alternativen Bezeichnung wie Rufnummernübermittlung, Rufnummernübertragung, Anrufanzeige,...). Informieren Sie sich ggf. beim Hersteller dieser Anlage.

        Wenn auch das nicht zum Erfolg führt, stellt ggf. der Netzanbieter dieser Rufnummer CLIP nicht zur Verfügung.

        Ist die Rufnummernanzeige beim Netzanbieter beauftragt?
        Prüfen Sie, ob Ihr Anbieter die Rufnummernanzeige (CLIP) unterstützt und die Funktion für Sie freigeschaltet ist. Wenden Sie sich ggf. an Ihren Anbieter

  • E
    • E-Mail Benachrichtigung
      • Wenn Sie eine Mailkennung eingetragen haben, prüft das Gerät alle ca. alle 15 Minuten ob neue Nachrichten eingetroffen sind. Dieses Intervall ist fest eingestellt und kann nicht geändert werden.

      • Das Gigaset unterstützt die Verbindung zu POP3 Servern. Eine verschlüsselte SSL/TLS Verbindung zu einem POP3S Server wird nicht unterstützt.

      • Nein, das IMAP-Protokoll wird nicht unterstützt.

      • Das Gerät unterstützt nur die e-Mail Benachrichtigung. Mit dieser Funktion werden nur der e-Mail Absender und der Betreff im Mobilteil angezeigt.

      • Nein, die e-Mail Benachrichtigung Funktion ist auf ein Postfach beschränkt.

      • Nein, das Gerät greift auf den Server zu und die Nachrichten können online angeschaut werden. Das Löschen der Mails muss gesondert bestätigt werden.

      • Ihr Telefon informiert Sie, wenn an Ihrem Posteingangsserver neue E-Mail-Nachrichten für Sie eingetroffen sind. Es baut periodisch (ca. alle 15 Min.) eine Verbindung zum E-Mail-Server auf und prüft, ob neue Nachrichten vorhanden sind. Der Eingang neuer E-Mail-Nachrichten wird an allen angemeldeten Gigaset S45/C47/SL37/S67/S68-Mobilteilen angezeigt: Es ertönt ein Hinweiston, die Nachrichten-Taste blinkt und im Ruhe-Display wird das "Brief" Symbol angezeigt.

      • Beim Verbindungsaufbau zum Posteingangsserver können die folgenden Probleme auftreten. Die Meldungen werden einige Sekunden lang im Display angezeigt:


        Server nicht erreichbar!
        Verbindung zum Posteingangsserver konnte nicht aufgebaut werden. Das kann folgende Ursachen haben:

        • Falsche Angaben für den Namen des Posteingangsservers.
        • Temporäre Probleme beim Posteingangsserver(läuft nicht oder ist nicht mit dem Internet verbunden).

        Abhilfe:

        • Einstellungen überprüfen (vgl Bedienungsanleitung).

         

        Vorgang zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen. Im Moment nicht möglich!

        Für den Verbindungsaufbau notwendige Ressourcen Ihres Telefons sind belegt, z.B.:

        • Es bestehen bereits zwei VoIP-Verbindungen.
        • Es ist aktuell ein anderes Mobilteil mit dem Posteingangsserver verbunden.

        Abhilfe:

        • Vorgang zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen.

         

        Anmeldung fehlgeschlagen!

        Fehler bei der Anmeldung an den Posteingangsserver. Das kann folgende Ursache haben:

        • Falsche Angaben für den Namen des Posteingangsservers, den Benutzername und/oder das Passwort.

        Abhilfe:

        • Einstellungen überprüfen (vgl. Bedienungsanleitung)

         

        E-Mail-Einstellungen unvollständig!

        Ihre Angaben für den Namen des Posteingangsservers, den Benutzername und/oder das Passwort sind unvollständig.

        Abhilfe:

        • Einstellungen überprüfen bzw. ergänzen (vgl. Bedienungsanleitung).
        • Sie haben ein E-Mail-Konto bei einem Internet-Provider eingerichtet.
        • Der Posteingangsserver verwendet das POP3-Protokoll.
        • Sie haben den Namen des Posteingangsservers und Ihre persönlichen Zugangsdaten (Kontoname, Passwort) im Telefon gespeichert (vgl. Bedienungsanleitung).
      • 120 Zeichen

    • Erste Inbetriebnahme
      • In diesem Status sind keine VoIP Gespräche möglich. Bitte prüfen Sie folgende Punkte:

        • Stellen Sie sicher, dass Ihre Gigaset Basisstation via Netzwerkkabel mit einem LAN Port Ihres Routers verbunden ist. Überprüfen Sie hierzu, ob die Stecker des Netzwerkkabels an der Gigaset Basisstation und am Router richtig eingerastet sind. Die blaue Paging-Taste auf der Front der Basisstation leuchtet, sobald eine Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Router und der Basisstation besteht.
        • Stellen Sie sicher, dass Ihr Router mit dem Internet verbunden ist. Prüfen Sie hierzu auch die Kabelverbindung zwischen Ihrem Router und Telefonanschluss.
        • Überprüfen Sie ob das Gigaset eine IP Adresse vom Router zugewiesen bekommen hat.

        Sind alle obigen Punkte erfüllt, prüfen Sie bitte die Konfiguration Ihres VoIP Providers. Starten Sie dafür im Menü des Mobilteils unter "Einstellungen" – "Basis" – die "VoIP Konfiguration" oder öffnen in der Web-Konfiguration die Seite "Einstellungen" - "Telefonie" - "Verbindungen"

         

         

    • Erste Schritte zur Fehlerbehebung
  • F
    • Firmware Update
      • Nein, das ist nicht möglich.

      • Ja, bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen:

        • Die Basis hat eine Verbindung zum Internet.
        • Die Basis darf während des Updates nicht vom Stromnetz getrennt werden.
        • Es wird weder über das Festnetz noch über VoIP telefoniert.
        • Es besteht keine interne Verbindung zwischen den angemeldeten Mobilteilen bzw. zwischen Mobilteil und lokalem Anrufbeantworter.
        • Kein Mobilteil hat das Menü an der Basis geöffnet.
      • Firmware-Update 10/2010 Version V02227:

        Verbesserungen:

        • Neue URL für Provider Profile und Firmware Update: profile.gigaset.net/chagall/…
        • PSTN: Problembehebung bei Anrufen mit Amtskennzahl (AKZ) bestehend aus 2 oder 3 Ziffern
        • VoIP: MWI-Signalisierung - eingehende Anrufe werden nun VoIP-Account spezifisch angezeigt
        • VoIP: Verbesserte Unterstützung von “SIP early media” für die Rufsignalisierung bei ausgehenden Breitband (HDSP) Gesprächen.
        • Verbesserung für interne Anrufe von einem HDSP-fähigen Mobilteil zu einem Standard-Mobilteil
        • Das Datum für die letzten drei Tagen eines Jahres wird korrekt angezeigt
        • Web-Konfigurator (Einstellungen/Telefonie/Audio): Die Liste der Audio-Codecs für Gigaset.net Telefonie wird angezeigt, auch wenn keine VoIP-Verbindung konfiguriert ist.
        • Web-Konfigurator (Status/Gerät): MAC-Identifikationscode für die automatische Konfiguration wird zusätzlich zur MAC-Adresse angezeigt.
        • Kompatibilität mit PBX 'Trixbox Pro'- Verbesserung für eingehende Anrufe
        • Australien: Sommerzeit wurde berichtigt

         

        Wie aktualisiert man die Firmware:

        Sie müssen keine Dateien downloaden. Die Firmware wird direkt vom Gigaset aktualisiert. Die Aktualisierung kann ganz einfach in drei Schritten durchgeführt werden:

        1. Menü » Einstellungen » Basis » Firmware-Update

        2. System-PIN der Basis Station eingeben (Vorgabe: 0000)

        3. Mit „Ja“ bestätigen um den Download zu starten

        Falls Ihre Firmware bereits aktuell ist, wird Sie das Mobilteil darüber informieren. In diesem Fall brauchen Sie nichts Weiteres zu unternehmen.

        Wie kann man die Firmware Version kontrollieren:

        • Im Web-Konfigurator: Unter Status » Firmware-Version » Die ersten 5 Stellen geben den Firmwarestand wieder
        • Während eines Gesprächs am Mobilteil (> 8 s): Menu » Service-Info » Blättern Sie zum Listeneintrag Nummer 4. Die ersten 5 Stellen geben den Firmwarestand wieder 

         

        Die Release Notes sind ebenfalls online verfügbar, unter:
        „Kundenservice,

        Downloads“

        https://www.gigaset.com/hq/en/product/GIGASETS685IP.html?tab=downloads

         

      • Wenn ein Softwareupdate unterbrochen wurde, befindet sich die Basisstation in einem Zustand, in dem die Mobilteile keine Verbindung mehr zur Basisstation haben und auch nicht mehr an die Basisstation angemeldet werden können.

        Die Basis versucht in diesem Zustand jedoch immer wieder automatisch das Softwareupdate komplett durchzuführen und abzuschliessen. Erst danach ist die Basis wieder funktionsfähig.

        Um das Problem zu beheben, stellen Sie daher bitte sicher, dass Ihr Router mit dem Internet und dass das Gigaset mit Ihrem Router verbunden ist. Warten Sie ca. 15 Minuten. Danach sollte die Basisstation das Update automatisch komplett durchgeführt und abgeschlossen haben.

        Achtung: Wenn Einstellungen am Router vorgenommen wurden, sollten Sie sicherstellen, dass der DHCP Server des Routers funktioniert. Um den DHCP Client an der Basis wieder einschalten, können Sie in diesem Zustand das Steckernetzteil der VoIP Basis ziehen und mit gedrückter Paging Taste wieder einstecken. Damit wird der DHCP Client des Gerätes wieder aktiviert und eine ggfs. vorhandene IP Adresse wird gelöscht.


        Sollte Ihr Gigaset hiernach nicht wieder wie gewohnt funktionieren, probieren Sie bitte folgendes aus, um das Softwareupdate abzuschließen:

        • Stecken Sie Ihr Gerät in einen anderen LAN-Port des Routers und warten max. 15 Minuten ab, oder
        • schließen Sie Ihr Gerät über einen Hub oder Switch an und warten max. 15 Minuten ab, oder
        • schließen Sie das Gerät direkt an das DSL Modem / Kabel-Modem an und warten max. 15 Minuten ab, oder
        • erbinden das Gerät über einen anderen Router mit dem Internet und warten max. 15 Minuten ab
      • Ja, Ihr Gerät verbindet sich nachts einmal mit einem Updateserver und prüft ob eine neue Software verfügbar ist. Bei Verfügbarkeit wird das über die Nachrichtentaste angezeigt und Sie können mit wenigen Handgriffen über das Mobilteil eine neue Software aufspielen.

      • Sie müssen keine Dateien downloaden. Die Firmware wird direkt vom Gigaset aktualisiert.

         

        Die Aktualisierung kann ganz einfach in drei Schritten durchgeführt werden :

         

        1. Menü -> Einstellungen -> Basis -> Firmware-Update

        2. System-PIN der Basis Station eingeben (Vorgabe: 0000)

        3. Mit „Ja“ bestätigen um den Download zu starten

         

        Falls Ihre Firmware bereits aktuell ist, wird Sie das Mobilteil darüber informieren. In diesem Fall brauchen Sie nichts Weiteres zu unternehmen.

      • Im Web-Konfigurator:

        Unter Status --> Firmware-Version -->Die ersten 5 Stellen geben den Firmwarestand wieder

         

        Während eines Gesprächs am Mobilteil (> 8 s):

        Menu --> Service-Info --> Blättern Sie zum Listeneintrag Nummer 4. Die ersten 5 Stellen geben den Firmwarestand wieder

      • Nein, die Firmwareversion bleibt erhalten.

  • G
    • Gesprächsvermittlung
      • Weiterleitung zu einer HiPath SIP-Umgebung, mit oder ohne Rückfrage ist erst mit der Firmware Version 02223 oder aktueller möglich.

        Diese Einstellungen gelten für alle Gigaset IP-DECT-Varianten (S68x, S67x, S45x, C47x und A58x).

        Nachfolgend eine Abbildung der WebGUI:

        Die Option "Halten im Gerät" ist eine eigens für die HiPath-Anlagen hinzugefügte Option. Beide Punkte sollten NICHT gesetzt sein.

        Die Einstellungen finden Sie unter: Einstellungen →Telefonie → Weitere Einstellungen.

         

      • Wie kann ich mit dem Gigaset VoIP Telefon eine Anrufweiterschaltung mittels der "R-Taste" durchführen (Call Transfer -CT)?

        Mit den Standard Einstellung ist die Anrufweiterschaltung nicht möglich. Beim der Anrufweiterschaltung muss folgendes beachtet werden:

        • Das Weiterschalten wird vom SIP Server durchgeführt.
        • Die Gigaset VoIP Telefone senden die Hook Flash / R-Taste und Rufnummer Informationen mittels SIP-Info-Message zum SIP Server, der dann die Anrufweiterschaltung durchführt.

        Zur Konfiguration der Anrufweiterschaltung müssen folgende Einstellungen berücksichtigt werden:

        • Starten Sie den Web Konfigurator Ihres Telefons und wechseln auf folgende Seite "Einstellungen" - "Telefonie" - "Weitere Einstellungen".
        • Unter "DTMF in VoIP-Verbindungen" muss die Option "SIP-Info" aktiviert werden.
        • Die Standard Einstellungen unter "Hook Flash" müssen beibehalten werden:

        Application Type: dtmf-relay

        Application Signal:16

    • Gigaset.net
      • Nachfolgend finden Sie wichtige Hinweise zur Behebung möglicher Fehlerursachen:

        Wenn entweder Sie nur Ihren Gesprächspartner oder nur Ihr Gesprächspartner Sie hört, ändern Sie die STUN ‐ Einstellungen im Web ‐ Konfigurator der Basis (aktivieren, wenn deaktiviert war und umgekehrt).

        Falls danach immer noch kein Gespräch möglich ist, können Sie Ihre VoIP ‐ Leitung mittels Echotest über Gigaset.net prüfen. Der deutsche Echo ‐ Service steht über folgende Rufnummer zur Verfügung: 12345#9 Nach einer Ansage sendet der Echo ‐ Service die von Ihnen empfangenen Sprachdaten direkt als Echo zurück. Kontaktieren Sie Ihren Provider, wenn dieser Echotest o.k. ist.

        Überprüfen Sie, ob Sie in Ihrem Router die Funktion SIP ALG (Application-Level Gateway) deaktivieren können. Sollte dies möglich sein, deaktivieren sie diese bitte.

         

        Hinweise zum Betrieb eines Gigaset IP‐Basis / Gigaset GO‐Box über LAN-Kabel an einem Router/Modem

        Hinweise zum Betrieb von einer Gigaset IP‐Basis / Gigaset GO‐Box hinter Routern mit Network Address Translation (NAT)

      • Nein, es können nur Gigaset.net Teilnehmer erreicht werden.

      • Wenn Sie das Gigaset.net sechs Wochen nicht nutzen, wird sie automatisch deaktiviert. Sie können die Verbindung wie folgt wieder aktivieren:

        • Starten Sie eine Suche im Gigaset.net Telefonbuch oder
        • Telefonieren Sie über das Gigaset.net (eine Rufnummer mit #9 am Ende wählen) oder
        • Aktivieren Sie die Verbindung zum Gigaset.net über den Web-Konfigurator.
      • Das Gigaset.net bzw. Phonet.ch(Schweiz) bietet ihnen die Möglichkeit, direkt mit anderen Gigaset.net Nutzern kostenfrei über das Internet zu telefonieren – ohne einen Account bei einem VoIP-Provider einzurichten und ohne weitere Einstellungen vorzunehmen! Sie müssen lediglich Ihr Telefon mit der Stromversorgung und dem Internet-Anschluss verbinden und sich ggf. mit einem von Ihnen gewählten Namen in das Gigaset.net-Online-Telefonbuch eintragen.

      • Anrufe im Gigaset.net sind immer kostenlos (Ausgenommen eventueller Online Kosten)!

      • Die Gigaset.net Nummer ist fest mit Ihrem Gerät verbunden. Der Nickname kann individuell vergeben werden. Im Falle einer Reparatur Ihres Gerätes können Sie Ihre Daten behalten.

        Wenn Ihr Gerät (Basis) einen Totalschaden hat, bekommen Sie eine neue Gigaset.net Rufnummer. In letzten Fall müssen Sie auch einen neuen Nicknamen vergeben.

      • Sie können das Gigaset.net aufrufen, indem Sie die Telefonbuchtaste lange gedrückt halten und im Telefonbuch den Eintrag „Gigaset.net“ aufrufen.

        Geben Sie alternativ die Nummer 1188#9 ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der grünen Hörertaste.

        Mit anderen Gigaset Mobilteilen gibt es drei unterschiedliche Wege:

        • Über das Telefonbuch mit dem Eintrag „Gigaset.net“.
        • Geben Sie alternativ die Nummer 1188#9 ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der grünen Hörertaste.
        • Des Weiteren können Sie das Gigaset.net auf eine beliebige Schnellwahltaste legen. (Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Gigaset VoIP Gerätes unter dem Stichwort „Schnellwahl“.)
      • Der Zugriff auf Ihre eigenen Daten ist abhängig vom eingesetzten Gigaset.

        Starten Sie an Ihrem Gerät das Gigaset.net (1188#9 wählen).

        Je nach verwendetem Gigaset Mobilteil/Basisgerät finden Sie Ihre Daten nun direkt unter „Optionen“ oder Sie geben einen beliebigen Gigaset.net Namen ein und starten die Suche.

        Danach können Ihre Daten unter "Optionen" aufrufen. Ihre Rufnummer und Ihr Nickname werden angezeigt. Die Rufnummer kann nicht geändert werden. Die Änderung des Nicknamens ist möglich.

      • Im Gigaset.net steht Ihnen ein Echo-Service zur Verfügung, mit dem Sie Ihre VoIP-Leitung prüfen können.

        Der Echo-Service steht in sechs Landessprachen

        zur Verfügung. Sie erreichen den Service über folgende Rufnummern:

        • 12341#9 (Englisch)
        • 12342#9 (Niederländisch)
        • 12343#9 (Italienisch)
        • 12344#9 (Französisch)
        • 12345#9 (Deutsch)
        • 12346#9 (Spanisch)

        Nach einer Ansage sendet der Echo-Service die von Ihnen empfangenen Sprachdaten direkt als Echo zurück.

  • H
    • Hinweise zur Rufnummernanzeige (CLIP)
      • Ihr Gigaset-Telefon ist im Lieferzustand so eingestellt, dass die Rufnummer des Anrufers im Display angezeigt wird. Sie selbst müssen keine weiteren Einstellungen an Ihrem Gigaset-Telefon vornehmen. Sollte die Rufnummer dennoch nicht angezeigt werden, kann dies folgende Ursachen haben:

        - Sie haben CLIP bei Ihrem Netzanbieter nicht beauftragt oder
        - Ihr Telefon ist über eine Telefonanlage/einen Router mit integrierter Telefonanlage (Gateway) angeschlossen, die/der nicht alle Informationen weiterleitet.

        Ist Ihr Telefon über eine Telefonanlage/ein Gateway angeschlossen?
        Dies erkennen Sie daran, dass sich zwischen Telefon und Telefon-Hausanschluss ein weiteres Gerät befindet, z. B. eine TK-Anlage, ein Gateway etc.
        Häufig hilft hier schon ein Rücksetzen:
        - Ziehen Sie kurz den Netzstecker Ihrer Telefonanlage!
        - Stecken Sie ihn anschließend wieder ein und warten Sie, bis das Gerät neu gestartet ist.

        Wenn die Rufnummer immer noch nicht angezeigt wird:
        Überprüfen Sie die Einstellungen in Ihrer Telefonanlage hinsichtlich Rufnummernanzeige (CLIP) und aktivieren Sie ggf. diese Funktion. Suchen Sie dazu in der Bedienungsanleitung des Gerätes nach CLIP (oder einer alternativen Bezeichnung wie Rufnummernübermittlung, Rufnummernübertragung, Anrufanzeige,...). Informieren Sie sich ggf. beim Hersteller dieser Anlage.

        Wenn auch das nicht zum Erfolg führt, stellt ggf. der Netzanbieter dieser Rufnummer CLIP nicht zur Verfügung.

        Ist die Rufnummernanzeige beim Netzanbieter beauftragt?
        Prüfen Sie, ob Ihr Anbieter die Rufnummernanzeige (CLIP) unterstützt und die Funktion für Sie freigeschaltet ist. Wenden Sie sich ggf. an Ihren Anbieter

  • I
    • Installation / Konfiguration
      • Hinweise zum Betrieb von Gigaset VoIP Telefone hinter Routern mit NAT (Kurzversion)
      • Ich habe von meinem VoIP-Provider einen Auto-Konfigurationscode erhalten. Was muss ich damit machen?
      • Je nach Kompressionsgrad liegt die Datenmenge von Voice oder IP zwischen minimal etwa 12 kbit/s und maximal etwa 80 kbit/s. Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Werte Theoretisch zutreffend sind. In der Praxis sollte gelten: „ Je mehr Bandbreite für VoIP, desto besser!“

      • In diesem Status sind keine VoIP Gespräche möglich. Bitte prüfen Sie folgende Punkte:

        • Stellen Sie sicher, dass Ihre Gigaset Basisstation via Netzwerkkabel mit einem LAN Port Ihres Routers verbunden ist. Überprüfen Sie hierzu, ob die Stecker des Netzwerkkabels an der Gigaset Basisstation und am Router richtig eingerastet sind. Die blaue Paging-Taste auf der Front der Basisstation leuchtet, sobald eine Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Router und der Basisstation besteht.
        • Stellen Sie sicher, dass Ihr Router mit dem Internet verbunden ist. Prüfen Sie hierzu auch die Kabelverbindung zwischen Ihrem Router und Telefonanschluss.
        • Überprüfen Sie ob das Gigaset eine IP Adresse vom Router zugewiesen bekommen hat.

        Sind alle obigen Punkte erfüllt, prüfen Sie bitte die Konfiguration Ihres VoIP Providers. Starten Sie dafür im Menü des Mobilteils unter "Einstellungen" – "Basis" – die "VoIP Konfiguration" oder öffnen in der Web-Konfiguration die Seite "Einstellungen" - "Telefonie" - "Verbindungen"

         

         

      • Die Anmeldung bei Ihrem VoIP Provider ist fehlgeschlagen. In diesem Status sind keine VoIP Gespräche möglich.

        Bitte überprüfen Sie in diesem Fall die Konfiguration des VoIP Providers. Starten Sie dafür im

        Menü des

        Mobilteils unter „Einstellungen“ – "Basis“ – die "VoIP Konfiguration“ oder öffnen Sie in der Web-Konfiguration die Seite

        "Einstellungen"-Telefonie"-"Verbindungen".

      • Im Lieferzustand ist Ihr Telefon so eingestellt, dass Sie nur über einen PC auf den Web-Konfigurator Ihres Telefons zugreifen können, der sich in demselben lokalen Netz wie Ihr Telefon befindet. Die Subnetzmaske des PCs muss mit der des Telefons übereinstimmen. Sie können auch den Zugriff von PCs in anderen Netzen zulassen.

        Aktivieren Sie dafür die Option „Zugriff aus anderen Netzen zulassen“ unter „Einstellungen“-"IP Konfiguration" im Web Konfigurator.

        Achtung: Die Erweiterung der Zugriffsberechtigung auf andere Netze erhöht das Risiko eines unerlaubten Zugriffs. Es wird deshalb empfohlen, den Fernzugriff wieder zu deaktivieren, wenn Sie ihn nicht mehr benötigen.

        Wichtig: Der Zugriff aus anderen Netzen auf die Dienste des Web-Konfigurators ist nur möglich, wenn Ihr Router die Dienste-Anforderungen von „außen“ an den Port 80 (Standardport) des Telefons weiterleitet. Lesen Sie dazu die Bedienungsanleitung Ihres Routers.

        Zum Verbindungsaufbau muss im Web-Browser des fernen PCs die öffentliche IP-Adresse bzw. der DNS-Name des Routers angegeben werden und ggf. die Portnummer am Router.

      • Ja, sie können zwei oder mehrere VoIP Geräte in einem Netzwerk, bzw. hinter einem Router betreiben.
        Bei machen Routern müssen ggf. dafür spezielle Einstellungen getätigt werden: Vergeben Sie bei jedem VoIP Gerät unterschiedliche "Listen SIP Ports" und "Listen RTP Ports", um einen korrekten Datenaustausch zu garantieren.
        Die Geräte sind wie folgt voreingestellt:

        • Listen SIP Port: 5060
        • Listen RTP Port: 5004

        Nehmen Sie beim nächsten VoIP Endgerät folgende Einstellung vor:

        • Listen SIP Port: 5062
        • Listen RTP Port: 5006

        Ggf. müssen sie die entsprechenden Ports für die jeweiligen VoIP Endgeräte in Ihrem Router freischalten.

      • Sie haben die IP Adresse im Internet Browser Ihres Rechners vermutlich falsch eingegeben. Wenn Sie die IP Adresse am Mobilteil auslesen, werden die einzelnen Stellen der IP Adresse mit führenden Nullen aufgefüllt (z.B. 192.168.002.003). Geben Sie in die Adressleiste Ihres Bowsers die IP Adresse wie folgt ein: 192.168.2.3

      • Die Anzahl der Verbindungen, die ein Browser zu diesem Gerät aufbauen kann ist start eingeschränkt. Mit folgenden Einstellungen kann das Problem behoben werden:

        • Internet Explorer:

        In der Windows Registrierdatenbank den Eintrag "HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\InternetSettings\MaxConnectionsPerServer" auf den Wert "2" ändern. Den Internet Explorer Browser beenden und neu starten. Hinweis: Sollte der Eintrag nicht vorhanden sein, liegt ein anderes Problem vor.

        • Opera:

        Aus dem Menü "Extras" den Befehl "Einstellungen..." wählen. Im Dialog "Einstellungen" den Reiter "Erweitert" wählen. Aus der Liste links den Eintrag "Netzwerk" wählen. Den Wert "Max. Verbindungen pro Server" auf "2" stellen und OK klicken. Opera Browser beenden und neu starten.

        • Firefox:
          In der Adressleiste "about:config" eingeben und Enter drücken. In der Filterleiste "connection" eingeben. In der Einstellungsliste den Eintrag "network.http.max-persistent-connections-per-server" selektieren. Rechte Maustaste klicken und aus dem Kontextmenü den Befehl "Ändern" wählen. Im Dialog den Wert im Zeichenfeld auf "2" setzen und OK klicken. Firefox Browser beenden und neu starten.
      • Was bedeuten die VoIP Fehlercodes(Error Codes) im Display?
      • Wenn die blaue LED leuchtet, wird die Basisstation mit Strom versorgt und es besteht eine Verbindung mit einem Netzwerkkabel zwischen Ihrem Router und dem Gigaset. Während der Datenübertragung (VoIP Anruf) flackert die LED

      • Mit VLAN-Tagging können Sie Ihre Basis an ein lokales Netzwerk anschließen, das in virtuelle Teilnetze unterteilt ist (VLAN - Virtual Local Area Network). In einem tagged VLAN werden Datenpakete den einzelnen Teilnetzen über Tags (Markierungen) zugeordnet, die unter anderem aus einer VLAN-Kennung und der VLAN-Priorität bestehen. Die VLAN-Kennung identifiziert das Teilnetz. Die VLAN-Priorität ermöglicht z. B. den bevorzugten Transport von Sprachdaten.

        VLAN-Kennung / VLAN-Priorität müssen Sie in der Basis speichern. Diese Daten erhalten Sie von Ihrem VLAN-Provider.

         

        VLAN-Tagging verwenden

        • Aktivieren Sie die Option Ja, wenn die Basis VLAN-Tagging verwenden soll.

        VLAN-Kennung

        • Geben Sie die VLAN-Kennung ein. Erlaubt sind Zahlen aus dem Bereich 0 –4094 (12-Bit-Werte).

        VLAN-Priorität

        • Geben Sie die VLAN-Priorität ein. Erlaubt sind Zahlen aus dem Bereich 0 –7 (3-Bit-Werte).

        Sind die Angaben in VLAN-Kennung oder VLAN-Priorität falsch, kann keine LAN-Verbindung mehr von der Basis und zu ihr aufgebaut werden. Sie müssen einen Hardware-Reset durchführen (Basis über die Paging-Taste zurücksetzen). Dabei gehen alle Einstellungen der Basis verloren.

      • Wenn Sie feste IP Adressen nutzen, müssen Sie neben der VoIP Konfiguration am Mobilteil auch die Konfiguration über den Web Konfigurator durchführen.
        Öffnen Sie im WEB Konfigurator die „Einstellungen“ – „IP-Konfiguration“. Hier muss der IP Adresstyp „Statisch“ ausgewählt sein und neben der IP Adresse muss die Subnetzmaske, das Standard-Gateway, und ein DNS Server eingetragen sein. Die IP Adresse und die Subnetzmaske sind abhängig vom IP Adressbereich Ihres Routers. Als Standard Gateway und als DNS Server sollte hier die IP Adresse Ihres Routers eingetragen werden.

      • Welche Einstellungen muss ich für den VoIP Provider "Voipbuster" vornehmen?
      • Drücken Sie kurzzeitig die Pagingtaste der Basis. Im Display des Mobilteils wird die IP Adresse des Gerätes angezeigt. Die IP Adresse kann am Mobilteil ausgelesen werden.

         

        Alternativ können Sie die IP-Adresse über das Mobilteil unter „Einstellungen“ – „Basis“ bzw."System" – „Lokales Netzwerk“ – „IP-Adresse“ abrufen .

         

        Bitte beachten Sie, dass eine Verbindung zum Router bestehen muss.

      • Folgende Sprach-Codecs werden von Ihrem Telefon unterstützt:

        G.722

        Sehr gute Sprachqualität. Der Breitband-Sprach-Codec G.722 arbeitet bei derselben

        Bitrate wie G.711 (64 Kbit/s pro Sprachverbindung), aber mit höherer

        Abtastrate. Damit kann man höhere Frequenzen wiedergeben. Der Sprachklang

        ist deshalb klarer und besser als bei den anderen Codecs (High Definition Sound

        Performance).

        G.711 a law / G.711 μ law

        Sehr gute Sprachqualität (vergleichbar mit ISDN). Die erforderliche Bandbreite

        beträgt 64 Kbit/s pro Sprachverbindung.

        G.726

        Gute Sprachqualität (schlechter als bei G.711, jedoch besser als die bei G.729).

        Ihr Telefon unterstützt G.726 mit einer Übertragungsrate von 32 Kbit/s pro

        Sprachverbindung.

        G.729

        Mittlere Sprachqualität. Die erforderliche Bandbreite ist kleiner gleich 8 Kbit/s

        pro Sprachverbindung.

        Um zusätzlich Bandbreite und Übertragungskapazität zu sparen, können Sie auf

        VoIP-Verbindungen, die den Codec G.729 verwenden, die Übertragung von

        Sprachpaketen in Sprechpausen unterdrücken („Unterdrückung von Stille“). Ihr

        Gesprächspartner hört dann statt der Hintergrundgeräusche in Ihrer Umgebung

        ein synthetisches Rauschen, das beim Empfänger erzeugt wird (Option:

        Annex B für Codec G.729 aktivieren).

      • Die Rufnummern müssen Sie über den Web Konfigurator vornehmen. Unter „Einstellungen“ – „Telefonie“ – „Nummernzuweisung“ können den Mobilteilen die Sende- und Empfangs-Verbindungen zugewiesen werden.

      • Im Menü des Mobilteils können Sie unter „Einstellungen“ – „Telefonie“ – „Standardverbindung“ den Verbindungstyp „VoIP“ oder „Festnetz“ festlegen.

      • Die blaue Basis LED muss leuchten und das Mobilteil zeigt keine Fehlermeldung an.
        Wenn dann noch keine VoIP Anrufe möglich sind, sollten Sie am Mobilteil den Verbindungsassistenten starten und den VoIP Provider wählen. Das Gerät versucht die Providerdaten von einem Server im Internet zu laden.

        • Erscheint nun eine Fehlermeldung, besteht keine Verbindung zum Internet Service Provider.
        • Werden die Daten heruntergeladen, besteht eine Verbindung und VoIP Gespräche sollten möglich sein. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall die „Standardverbindung“ VoIP sein muss!
      • Bitte beachten Sie, dass sich neuere Gigaset Mobilteile in diesem Punkt ggfs. anders verhalten, als Vorgängermodelle. Um die Freisprechfunktion zu aktivieren und zu deaktivieren, drücken Sie bitte immer auf die Freisprechtaste. Sie können die Funktion bei neueren Mobilteilen ggfs. nicht mehr über die grüne Hörertaste beenden.

      • Wie konfiguriere ich eine VoIP-Verbindung?
      • Voraussetzungen: Am PC ist ein Standard-Web-Browser installiert, z.B. Internet Explorer ab Version 6.0 oder Firefox ab Version 1.0.4. Telefon und PC sind direkt über einen Router miteinander verbunden. Die Einstellungen einer vorhandenen Firewall lassen die Kommunikation zwischen PC und Telefon zu.

        Sie haben zwei Möglichkeiten Ihren PC mit dem Web-Konfigurator des Gigaset Telefons zu verbinden:

        1. über die IP-Adresse des Telefons im lokalen Netzwerk

        Ermitteln Sie die aktuelle IP-Adresse am Gigaset. Sie wird angezeigt, wenn Sie folgendes Menü öffnen:

        • Menü-Einstellungen-System-Lokales Netzwerk (PIN eingeben)

        Die IP-Adresse Ihres Telefons kann sich ändern, wenn Sie die dynamische Zuordnung der IP-Adresse aktiviert haben.

        • Starten Sie den Web-Browser am PC.
        • Geben Sie im Adressfeld des Web-Browsers http:// und die aktuelle IP-Adresse des Telefons ein (Beispiel: 192.168.2.2).
        • Drücken Sie auf die Return-Taste.

        Es wird eine Verbindung zum Web-Konfigurator des Telefons aufgebaut.

        Achtung:
        Enthält einer der vier Teile der IP-Adresse führende Nullen (z.B. 002), dürfen Sie im Adressfeld des Web-Browsers diese Nullen nicht angeben. Der Web-Browser kann sonst eventuell keine Verbindung zum Web-Konfigurator aufbauen.
        Beispiel: Am Telefon wird die IP-Adresse 192.168.002.002 angezeigt. Im Adressfeld sollten Sie 192.168.2.2 eintragen.

        2. über den Service Gigaset-config, wenn Telefon und PC mit dem Internet verbunden sind.

        Voraussetzung: PC und Telefon sind mit dem Internet verbunden.

         

        • Starten Sie den Web-Browser am PC.
        • Geben Sie im Adressfeld des Web-Browsers eine der folgenden URLs ein:

        www.gigaset-config.com
        www.gigaset-device.com

        • Drücken Sie auf die Return-Taste.

        Sie erhalten eine Meldung, dass die Verbindung an Ihr Gigaset weitergeleitet wird.

        Sind mehrere Gigaset-Telefone über Ihren Internet-Anschluss erreichbar, werden Sie gefragt, an welches dieser Telefone Sie weitergeleitet werden möchten. Nach erfolgreichem Weiterleiten der Verbindung wird im Web-Browser die Web-Seite Anmeldung des Web-Konfigurators angezeigt.

        Hinweis:
        Die Verbindung zwischen PC und Web-Konfigurator ist lokal (LAN-Verbindung). Nur der Verbindungsaufbau erfolgt über das Internet.

    • IP Konfiguration
      • Je nach Kompressionsgrad liegt die Datenmenge von Voice oder IP zwischen minimal etwa 12 kbit/s und maximal etwa 80 kbit/s. Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Werte Theoretisch zutreffend sind. In der Praxis sollte gelten: „ Je mehr Bandbreite für VoIP, desto besser!“

      • Im Lieferzustand ist Ihr Telefon so eingestellt, dass Sie nur über einen PC auf den Web-Konfigurator Ihres Telefons zugreifen können, der sich in demselben lokalen Netz wie Ihr Telefon befindet. Die Subnetzmaske des PCs muss mit der des Telefons übereinstimmen. Sie können auch den Zugriff von PCs in anderen Netzen zulassen.

        Aktivieren Sie dafür die Option „Zugriff aus anderen Netzen zulassen“ unter „Einstellungen“-"IP Konfiguration" im Web Konfigurator.

        Achtung: Die Erweiterung der Zugriffsberechtigung auf andere Netze erhöht das Risiko eines unerlaubten Zugriffs. Es wird deshalb empfohlen, den Fernzugriff wieder zu deaktivieren, wenn Sie ihn nicht mehr benötigen.

        Wichtig: Der Zugriff aus anderen Netzen auf die Dienste des Web-Konfigurators ist nur möglich, wenn Ihr Router die Dienste-Anforderungen von „außen“ an den Port 80 (Standardport) des Telefons weiterleitet. Lesen Sie dazu die Bedienungsanleitung Ihres Routers.

        Zum Verbindungsaufbau muss im Web-Browser des fernen PCs die öffentliche IP-Adresse bzw. der DNS-Name des Routers angegeben werden und ggf. die Portnummer am Router.

      • Mit VLAN-Tagging können Sie Ihre Basis an ein lokales Netzwerk anschließen, das in virtuelle Teilnetze unterteilt ist (VLAN - Virtual Local Area Network). In einem tagged VLAN werden Datenpakete den einzelnen Teilnetzen über Tags (Markierungen) zugeordnet, die unter anderem aus einer VLAN-Kennung und der VLAN-Priorität bestehen. Die VLAN-Kennung identifiziert das Teilnetz. Die VLAN-Priorität ermöglicht z. B. den bevorzugten Transport von Sprachdaten.

        VLAN-Kennung / VLAN-Priorität müssen Sie in der Basis speichern. Diese Daten erhalten Sie von Ihrem VLAN-Provider.

         

        VLAN-Tagging verwenden

        • Aktivieren Sie die Option Ja, wenn die Basis VLAN-Tagging verwenden soll.

        VLAN-Kennung

        • Geben Sie die VLAN-Kennung ein. Erlaubt sind Zahlen aus dem Bereich 0 –4094 (12-Bit-Werte).

        VLAN-Priorität

        • Geben Sie die VLAN-Priorität ein. Erlaubt sind Zahlen aus dem Bereich 0 –7 (3-Bit-Werte).

        Sind die Angaben in VLAN-Kennung oder VLAN-Priorität falsch, kann keine LAN-Verbindung mehr von der Basis und zu ihr aufgebaut werden. Sie müssen einen Hardware-Reset durchführen (Basis über die Paging-Taste zurücksetzen). Dabei gehen alle Einstellungen der Basis verloren.

      • Wenn Sie feste IP Adressen nutzen, müssen Sie neben der VoIP Konfiguration am Mobilteil auch die Konfiguration über den Web Konfigurator durchführen.
        Öffnen Sie im WEB Konfigurator die „Einstellungen“ – „IP-Konfiguration“. Hier muss der IP Adresstyp „Statisch“ ausgewählt sein und neben der IP Adresse muss die Subnetzmaske, das Standard-Gateway, und ein DNS Server eingetragen sein. Die IP Adresse und die Subnetzmaske sind abhängig vom IP Adressbereich Ihres Routers. Als Standard Gateway und als DNS Server sollte hier die IP Adresse Ihres Routers eingetragen werden.

      • Drücken Sie kurzzeitig die Pagingtaste der Basis. Im Display des Mobilteils wird die IP Adresse des Gerätes angezeigt. Die IP Adresse kann am Mobilteil ausgelesen werden.

         

        Alternativ können Sie die IP-Adresse über das Mobilteil unter „Einstellungen“ – „Basis“ bzw."System" – „Lokales Netzwerk“ – „IP-Adresse“ abrufen .

         

        Bitte beachten Sie, dass eine Verbindung zum Router bestehen muss.

      • Folgende Sprach-Codecs werden von Ihrem Telefon unterstützt:

        G.722

        Sehr gute Sprachqualität. Der Breitband-Sprach-Codec G.722 arbeitet bei derselben

        Bitrate wie G.711 (64 Kbit/s pro Sprachverbindung), aber mit höherer

        Abtastrate. Damit kann man höhere Frequenzen wiedergeben. Der Sprachklang

        ist deshalb klarer und besser als bei den anderen Codecs (High Definition Sound

        Performance).

        G.711 a law / G.711 μ law

        Sehr gute Sprachqualität (vergleichbar mit ISDN). Die erforderliche Bandbreite

        beträgt 64 Kbit/s pro Sprachverbindung.

        G.726

        Gute Sprachqualität (schlechter als bei G.711, jedoch besser als die bei G.729).

        Ihr Telefon unterstützt G.726 mit einer Übertragungsrate von 32 Kbit/s pro

        Sprachverbindung.

        G.729

        Mittlere Sprachqualität. Die erforderliche Bandbreite ist kleiner gleich 8 Kbit/s

        pro Sprachverbindung.

        Um zusätzlich Bandbreite und Übertragungskapazität zu sparen, können Sie auf

        VoIP-Verbindungen, die den Codec G.729 verwenden, die Übertragung von

        Sprachpaketen in Sprechpausen unterdrücken („Unterdrückung von Stille“). Ihr

        Gesprächspartner hört dann statt der Hintergrundgeräusche in Ihrer Umgebung

        ein synthetisches Rauschen, das beim Empfänger erzeugt wird (Option:

        Annex B für Codec G.729 aktivieren).

    • Info Dienste
      • Sollten die Info-Dienst Informationen(z.B. Wettervorhersage, Nachrichten) nicht im Ruhe-Display des angemeldeten Gigaset Mobilteils anzeigt werden, so prüfen Sie bitte folgende Einstellungen am Mobilteil:

         

        • Aktivieren Sie den Screensaver am Mobilteil unter Menü - Einstellungen - Display - Screensaver
        • Wählen hier die Option Info Dienste als Screensaver/Logo aus.

        Treffen Text-Informationen übers Internet ein, wird der Screensaver überschrieben.

         

        Voraussetzung ist, dass die Info Dienste für alle Mobilteile wie folgt aktiviert wurde:

        • Rufen Sie über die Web-Konfiguration die folgende Web-Seite Einstellungen - Info Dienste auf.
        • Aktivieren Sie die Option Ja, um die Anzeige der Text-Informationen einzuschalten.
        • Klicken Sie auf die Schaltfläche Sichern, um die Einstellungen im Telefon zu speichern.

         

        Um die Info-Dienste zu konfigurieren, rufen Sie den Link www.gigaset.net/myaccount auf oder tragen Sie die URL in das Adressfeld eines Browser-Fensters ein. Geben Sie hier in den Feldern für den Benutzer-Account die Accountdaten an, die Ihnen in der Web-Konfiguration auf der Seite Einstellungen - Info Dienste auf Screensaver angezeigt werden.

        Es wird eine Web-Seite geöffnet, über die Sie Ihren Info-Dienst zusammenstellen können. Geben Sie an, welche Informationen regelmäßig an Ihrem Mobilteil angezeigt werden sollen.

         

         

      • Sie können die Anzeige der

        Text-Informationen für alle Mobilteile aktivieren und deaktivieren:

        • Über die Web-Konfiguration die folgende Web-Seite öffnen: Einstellungen - Info Dienste auf Screensaver.
        • Aktivieren Sie die Option Ja / Nein, um die Anzeige der Text-Informationen ein- bzw. auszuschalten.
        • Klicken Sie auf die Schaltfläche Sichern, um die Einstellungen im Telefon zu speichern.

         

        Info-Dienste konfigurieren:

        Klicken Sie auf den Link www.gigaset.net/myaccount oder tragen Sie die URL in das Adressfeld eines weiteren Browser-Fensters ein.

        Geben Sie hier in den Feldern für den Benutzer-Account die Accountdaten an, die auf der Web-Seite Info Dienste auf Screensaver angezeigt werden.

        Es wird eine Web-Seite geöffnet, über die Sie Ihren Info-Dienst zusammenstellen können. Geben Sie an, welche Informationen regelmäßig an Ihrem Mobilteil angezeigt werden sollen.

  • K
    • Kompatibilität / Zubehör
      • Ja – der Gigaset Repeater kann zur Erhöhung der Funkreichweite genutzt werden.

      • Generell können alle GAP-kompatiblen Mobilteile genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass von uns alle Features der Basisstation nur mit den zur Basis ausgelieferten Mobilteilen garantiert werden können. Grundfunktionen und auch VoIP Anrufe sind natürlich auch mit GAP kompatiblen Mobilteilen möglich.

        Unsere Kompatibilitätsübersicht unter www.gigaset.com/de/kompatibilitaet zeigt Ihnen, welche wichtigen Funktionen bei verschiedenen Gerätekombinationen zur Verfügung stehen.

  • M
    • Messenger
      • XMPP Messenger (Jabber)

      • Ihr Telefon ist bereits beim Jabber-Server des Gigaset.net registriert.

        Dem Telefon ist ein Account zugewiesen. Über diesen Account können Sie mit anderen Gigaset.net-Teilnehmern chatten. Dazu müssen sie am PC den gewünschten Gigaset.net Teilnehmer in Ihre Kontaktliste aufnehmen. Sie können hierzu jeden herkömmlichen Jabber-Client* (z.B. PSI, Miranda; siehe hierzu u.a. www.swissjabber.ch) verwenden.
        Wenn Sie jemanden zu Ihrer Buddy-Liste hinzufügen wollen, müssen Sie die Jabber ID des Teilnehmers eingeben. Die Jabber ID eines Teilnehmers (Beispiel: 21421524001#9@jabber.gigaset.net) eingeben. Wenn der gewünschte Teilnehmer ihre Anfrage auf Hinzufügen zur Kontaktliste bestätigt hat, wird er in der Kontaktliste Ihres Messengers am Telefon angezeigt (Neustart des Messengers erforderlich).

      • Ihr Telefon ist bereits beim Jabber-Server des Gigaset.net registriert. Dem Telefon ist ein Account zugewiesen. Über diesen Account können Sie mit anderen Gigaset.net-Teilnehmern chatten. Dazu müssen sie am PC den gewünschten Gigaset.net Teilnehmer in Ihre Kontaktliste aufnehmen. Sie können hierzu jeden herkömmlichen Jabber-Client* (z.B. PSI, Miranda; siehe hierzu u.a. www.swissjabber.ch) verwenden.
        Wenn Sie jemanden zu Ihrer Buddy-Liste hinzufügen wollen, müssen Sie die Jabber ID des Teilnehmers eingeben. Die Jabber ID eines Teilnehmers (Beispiel: 21421524001#9@jabber.gigaset.net) eingeben. Wenn der gewünschte Teilnehmer ihre Anfrage auf Hinzufügen zur Kontaktliste bestätigt hat, wird er in der Kontaktliste Ihres Messengers am Telefon angezeigt (Neustart des Messengers erforderlich).

      • Wenn Sie noch keinen eigenen Jabber-Account eingerichtet haben, können sie auch den Gigaset.net Jabber Account nutzen.
        Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

        Starten Sie die Webconfigurationssoftware und rufen sie die Seite "Einstellungen-Messaging-Messenger' auf. Selektieren sie Gigaset.net als Jabber Server. Ihre Gigaset.net Nummer und das Passwort werden dort angezeigt. Nun folgen die Eingaben zur Einrichtung eines Neuens Accounts im Jabber PC-Client:

        • Jabber ID eingeben: Diese setzt sich zusammen aus ihrer Gigaset.net Nummer und '@jabber.gigaset.net'

        Beispiel: 21721123001#9@jabber.gigaset.net

        • Passwort eingeben

         

        Hinweise:

        • Bitte nicht die Option "Neuen Accout anlegen" wählen, denn ihr Gigaset.net - Jabber Account ist bereits im Gigaset.net angelegt.
        • SSL - Verbindung wird nicht unterstützt. Diese Option muss im Jabber Client deaktiviert sein.
      • Die Messenger Konfiguration erfolgt ausschließlich über den Web Konfigurator.

      • Sie benötigen jeweils einen Account bei einem Jabber Server und bei dem Anbieter den Ihre Freunde Benutzen (MSN, ICQ, Yahoo etc.).
        Als nächstes benötigen Sie eine Jabber Software um Ihren Account einzurichten, also den geeigneten Transport Server auswählen und Buddy Liste verwalten. Abschließend müssen Sie Ihre Jabber Account Daten nur noch in Ihrem Mobilteil eintragen. Weitere Informationen finden Sie im Internet (z.B. www.jabber.org).
        Beispiel:

        Messesing mit dem Gigaset IP (Beispiel).
        Beisipel: Jabber - Yahoo Transport

        Voraussetzungen:

        • Gigaset ist mit dem Internet verbunden
        • Yahoo! Messenger Zugang
        • Jabber Zugang
        • Jabber Messenger Software


        1. Jabber Zugang:
        Zuerst benötigen Sie einen Jabber Zugang. Unter nachstehendem Link werden einige Jabber Server zur Registrierung angezeigt:
        www.jabber.org/user/publicservers.shtml
        Im nachstehenden Beispiel haben wir “amessage.info” ausgewählt und folgenden Zugang angelegt:
        Benutzer: 123456789@amessage.info
        Password: 987654321

        2. Jabber Messenger
        Ein Jabber Messenger wird benötigt. Wir haben das Programm „PSI“ ausgewählt.
        Laden Sie sich die Software von folgendem Server und installieren Sie sie
        psi-im.org

        • Account setup
        • Add
        • Choose a name and register new account
        • Add
        • Key in your JabberID (e.g. 123456789@amessage.info) and your password (e.g. 987654321)
        • register
        • go online
        • Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf -> Actions -> Service discovery
        • Address: Wählen Sie an dieser Stelle einen Jabber Server mit Yahoo Unterstützung aus. Bitte beachten Sie, dass dieser auch “Online” sein soll. In unserem Beispiel nutzen wir: jabber.ccc.de
        • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Jabber Transport (z.B. Yahoo! IM Gateway)
        • Register
        • Tragen Sie den Benutzernamen und das Kennwort Ihres Yahoo Passworts ein.

        User: testnutzer
        Passwort: 123456789

        Zur Erstellung der Buddy Liste nutzen Sie bitte die Messenger Software auf Ihrem Rechner (z.B. Psi).

        3. Gigaset Einstellungen:
        Öffnen Sie den WEB Konfigurator des Gigasets und wählen Sie das Benutzermenü – Messenger und geben Sie die Daten wie folgt ein:

        • Messenger Server: amessage.info (Ihr Jabber Server)
        • User ID: 123456789@amessage.info (Ihre Jabber ID)
        • Passwort: 987654321(Ihr Jabber Passwort)
        • Resource: C455 IP (Beliebiger Name)
        • Priority: 1 (1.. 9999, high.. low)



  • P
    • Problemlösungen
      • Nachfolgend finden Sie wichtige Hinweise zur Behebung möglicher Fehlerursachen:

        Wenn entweder Sie nur Ihren Gesprächspartner oder nur Ihr Gesprächspartner Sie hört, ändern Sie die STUN ‐ Einstellungen im Web ‐ Konfigurator der Basis (aktivieren, wenn deaktiviert war und umgekehrt).

        Falls danach immer noch kein Gespräch möglich ist, können Sie Ihre VoIP ‐ Leitung mittels Echotest über Gigaset.net prüfen. Der deutsche Echo ‐ Service steht über folgende Rufnummer zur Verfügung: 12345#9 Nach einer Ansage sendet der Echo ‐ Service die von Ihnen empfangenen Sprachdaten direkt als Echo zurück. Kontaktieren Sie Ihren Provider, wenn dieser Echotest o.k. ist.

        Überprüfen Sie, ob Sie in Ihrem Router die Funktion SIP ALG (Application-Level Gateway) deaktivieren können. Sollte dies möglich sein, deaktivieren sie diese bitte.

         

        Hinweise zum Betrieb eines Gigaset IP‐Basis / Gigaset GO‐Box über LAN-Kabel an einem Router/Modem

        Hinweise zum Betrieb von einer Gigaset IP‐Basis / Gigaset GO‐Box hinter Routern mit Network Address Translation (NAT)

      • In diesem Status sind keine VoIP Gespräche möglich. Bitte prüfen Sie folgende Punkte:

        • Stellen Sie sicher, dass Ihre Gigaset Basisstation via Netzwerkkabel mit einem LAN Port Ihres Routers verbunden ist. Überprüfen Sie hierzu, ob die Stecker des Netzwerkkabels an der Gigaset Basisstation und am Router richtig eingerastet sind. Die blaue Paging-Taste auf der Front der Basisstation leuchtet, sobald eine Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Router und der Basisstation besteht.
        • Stellen Sie sicher, dass Ihr Router mit dem Internet verbunden ist. Prüfen Sie hierzu auch die Kabelverbindung zwischen Ihrem Router und Telefonanschluss.
        • Überprüfen Sie ob das Gigaset eine IP Adresse vom Router zugewiesen bekommen hat.

        Sind alle obigen Punkte erfüllt, prüfen Sie bitte die Konfiguration Ihres VoIP Providers. Starten Sie dafür im Menü des Mobilteils unter "Einstellungen" – "Basis" – die "VoIP Konfiguration" oder öffnen in der Web-Konfiguration die Seite "Einstellungen" - "Telefonie" - "Verbindungen"

         

         

      • Wenn ein Softwareupdate unterbrochen wurde, befindet sich die Basisstation in einem Zustand, in dem die Mobilteile keine Verbindung mehr zur Basisstation haben und auch nicht mehr an die Basisstation angemeldet werden können.

        Die Basis versucht in diesem Zustand jedoch immer wieder automatisch das Softwareupdate komplett durchzuführen und abzuschliessen. Erst danach ist die Basis wieder funktionsfähig.

        Um das Problem zu beheben, stellen Sie daher bitte sicher, dass Ihr Router mit dem Internet und dass das Gigaset mit Ihrem Router verbunden ist. Warten Sie ca. 15 Minuten. Danach sollte die Basisstation das Update automatisch komplett durchgeführt und abgeschlossen haben.

        Achtung: Wenn Einstellungen am Router vorgenommen wurden, sollten Sie sicherstellen, dass der DHCP Server des Routers funktioniert. Um den DHCP Client an der Basis wieder einschalten, können Sie in diesem Zustand das Steckernetzteil der VoIP Basis ziehen und mit gedrückter Paging Taste wieder einstecken. Damit wird der DHCP Client des Gerätes wieder aktiviert und eine ggfs. vorhandene IP Adresse wird gelöscht.


        Sollte Ihr Gigaset hiernach nicht wieder wie gewohnt funktionieren, probieren Sie bitte folgendes aus, um das Softwareupdate abzuschließen:

        • Stecken Sie Ihr Gerät in einen anderen LAN-Port des Routers und warten max. 15 Minuten ab, oder
        • schließen Sie Ihr Gerät über einen Hub oder Switch an und warten max. 15 Minuten ab, oder
        • schließen Sie das Gerät direkt an das DSL Modem / Kabel-Modem an und warten max. 15 Minuten ab, oder
        • erbinden das Gerät über einen anderen Router mit dem Internet und warten max. 15 Minuten ab
      • Was bedeuten die VoIP Fehlercodes(Error Codes) im Display?
  • R
    • Rücksetzprozeduren
      • Um das Gerät in den Lieferzustand zu setzen, gehen Sie wie folgt vor:

        • Am Mobilteil: „Menü“ – „Einstellungen“ – „Basis“ – „Basis-Reset“
        • OK zum bestätigen

        Folgende Einstellungen werden zurückgesetzt:

        • Alle individuellen Einstellungen der Basisstation 

         

        Um das Basis komplett zurückzusetzen, gehen Sie wie folgt vor:

        • Netzstecker ziehen
        • Pagingtaste an der Basis drücken und gedrückt halten.
        • Netzstecker wieder einstecken
        • Pagingtaste 5 Sekunden gedrückt halten.

        Folgende Einstellungen werden zurückgesetzt:

        • Alle individuellen Einstellungen der Basisstation
        • Alle Mobilteile sind abgemeldet

         


      •  

        • Mobilteil ausschalten 
        • 1, 4 und 7 drücken und gedrückt halten, Mobilteil einschalten (SERVICE erscheint im Display)
        • 4 6 8 5 4 6 3 (HOTLINE) eingeben Mobilteil schaltet sich ab

        Das Mobilteil ist zurückgesetzt (Telefonbuch und Wahlwiederholungsliste sind gelöscht)

    • Routerwahl / Provider
      • Ab August 2016 müssen Internet Netzbetreiber ihren Kunden die Wahl des Routers überlassen.
        Bei der Einrichtung ist folgendes wichtig:
        1. Bitte besorgen Sie sich von Ihrem Internet Netzbetreiber (Internetanbieter) die Zugangsdaten für die Telefonie (VoIP).
        2. Internet muss vor dem Anschließen unserer Geräte vorhanden sein.
        Sorgen Sie für eine bestehende Internetverbindung vor dem Anschließen der Gigaset Produkte.

  • S
    • SMS (Kurznachrichten)
      • Diese Meldung erscheit während des Versendens einer SMS. Wenn das Gigaset nicht mit dem Telefonnetz verbunden ist/wird, bleibt die Meldung bestehen.

        Sie können die Meldung wie folgt entfernen:

        • Stellen Sie die Verbindung mit dem Telefonanschluss wieder her, oder
        • den Netzstecker ziehen und wieder einstecken. Innerhalb von 30Sek. muss dann das SMS-Menü gestartet und die Service-Nummern gelöscht werden, oder
        • das Gerät in den Lieferzustand zurücksetzen (Menü – Einstellungen – Basis – Basis-Reset). Alle Einstellungen müssen neu vorgenommen werden!
      • Mit Ihrem Telefon können Sie SMS-Nachrichten sowohl über das Festnetz als auch über VoIP senden u. empfangen.

        Empfangen können Sie SMS über alle Verbindungen (Ausnahme: Gigaset.net) Ihres Telefons. Die Leitung (Sendeleitung), über die SMS gesendet werden sollen, müssen Sie explizit festlegen (Festnetz- oder eine Ihrer VoIP-Verbindung).

        Voraussetzung: Ihr Festnetz- und Ihre VoIP Provider unterstützen die SMS-Funktion.

         

        Sendeleitung festlegen:

        Die Sendeleistung legen Sie beim Einstellen der SMS-Zentren fest. Für jedes SMS-Zentrum können Sie induviduell festlegen, welche Ihrer Leitungen zum versenden der SMS verwendet werden soll, wenn dieses SMS Zentrum als Sendezentrum aktiviert ist.

        • Menü - Messaging - SMS - Einstellungen - SMS-Zentren aufrufen
        • SMS-Zentrum (z.B. SMS-Zentrum 1) auswählen und OK drücken
        • Die Zeile Sende über auswählen
        • Display-Taste Ändern drücken
        • VoIP- bzw. Festnetz-Verbindungen auswählen und OK drücken
        • Zum Speichern die Display-Taste Sichern drücken


    • Sende- und Empfangs-Verbindungen
      • Die Rufnummern müssen Sie über den Web Konfigurator vornehmen. Unter „Einstellungen“ – „Telefonie“ – „Nummernzuweisung“ können den Mobilteilen die Sende- und Empfangs-Verbindungen zugewiesen werden.

  • T
    • Telefonieren über VoIP
      • Nachfolgend finden Sie wichtige Hinweise zur Behebung möglicher Fehlerursachen:

        Wenn entweder Sie nur Ihren Gesprächspartner oder nur Ihr Gesprächspartner Sie hört, ändern Sie die STUN ‐ Einstellungen im Web ‐ Konfigurator der Basis (aktivieren, wenn deaktiviert war und umgekehrt).

        Falls danach immer noch kein Gespräch möglich ist, können Sie Ihre VoIP ‐ Leitung mittels Echotest über Gigaset.net prüfen. Der deutsche Echo ‐ Service steht über folgende Rufnummer zur Verfügung: 12345#9 Nach einer Ansage sendet der Echo ‐ Service die von Ihnen empfangenen Sprachdaten direkt als Echo zurück. Kontaktieren Sie Ihren Provider, wenn dieser Echotest o.k. ist.

        Überprüfen Sie, ob Sie in Ihrem Router die Funktion SIP ALG (Application-Level Gateway) deaktivieren können. Sollte dies möglich sein, deaktivieren sie diese bitte.

         

        Hinweise zum Betrieb eines Gigaset IP‐Basis / Gigaset GO‐Box über LAN-Kabel an einem Router/Modem

        Hinweise zum Betrieb von einer Gigaset IP‐Basis / Gigaset GO‐Box hinter Routern mit Network Address Translation (NAT)

      • Je nach Kompressionsgrad liegt die Datenmenge von Voice oder IP zwischen minimal etwa 12 kbit/s und maximal etwa 80 kbit/s. Bitte beachten Sie, dass die hier angegebenen Werte Theoretisch zutreffend sind. In der Praxis sollte gelten: „ Je mehr Bandbreite für VoIP, desto besser!“

      • In diesem Status sind keine VoIP Gespräche möglich. Bitte prüfen Sie folgende Punkte:

        • Stellen Sie sicher, dass Ihre Gigaset Basisstation via Netzwerkkabel mit einem LAN Port Ihres Routers verbunden ist. Überprüfen Sie hierzu, ob die Stecker des Netzwerkkabels an der Gigaset Basisstation und am Router richtig eingerastet sind. Die blaue Paging-Taste auf der Front der Basisstation leuchtet, sobald eine Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Router und der Basisstation besteht.
        • Stellen Sie sicher, dass Ihr Router mit dem Internet verbunden ist. Prüfen Sie hierzu auch die Kabelverbindung zwischen Ihrem Router und Telefonanschluss.
        • Überprüfen Sie ob das Gigaset eine IP Adresse vom Router zugewiesen bekommen hat.

        Sind alle obigen Punkte erfüllt, prüfen Sie bitte die Konfiguration Ihres VoIP Providers. Starten Sie dafür im Menü des Mobilteils unter "Einstellungen" – "Basis" – die "VoIP Konfiguration" oder öffnen in der Web-Konfiguration die Seite "Einstellungen" - "Telefonie" - "Verbindungen"

         

         

      • Folgende Sprach-Codecs werden von Ihrem Telefon unterstützt:

        G.722

        Sehr gute Sprachqualität. Der Breitband-Sprach-Codec G.722 arbeitet bei derselben

        Bitrate wie G.711 (64 Kbit/s pro Sprachverbindung), aber mit höherer

        Abtastrate. Damit kann man höhere Frequenzen wiedergeben. Der Sprachklang

        ist deshalb klarer und besser als bei den anderen Codecs (High Definition Sound

        Performance).

        G.711 a law / G.711 μ law

        Sehr gute Sprachqualität (vergleichbar mit ISDN). Die erforderliche Bandbreite

        beträgt 64 Kbit/s pro Sprachverbindung.

        G.726

        Gute Sprachqualität (schlechter als bei G.711, jedoch besser als die bei G.729).

        Ihr Telefon unterstützt G.726 mit einer Übertragungsrate von 32 Kbit/s pro

        Sprachverbindung.

        G.729

        Mittlere Sprachqualität. Die erforderliche Bandbreite ist kleiner gleich 8 Kbit/s

        pro Sprachverbindung.

        Um zusätzlich Bandbreite und Übertragungskapazität zu sparen, können Sie auf

        VoIP-Verbindungen, die den Codec G.729 verwenden, die Übertragung von

        Sprachpaketen in Sprechpausen unterdrücken („Unterdrückung von Stille“). Ihr

        Gesprächspartner hört dann statt der Hintergrundgeräusche in Ihrer Umgebung

        ein synthetisches Rauschen, das beim Empfänger erzeugt wird (Option:

        Annex B für Codec G.729 aktivieren).

    • Telefonieren über Festnetz
      • Im Gigaset wird zwischen den verschiedenen Leitungen strikt getrennt. Es ist nicht möglich mit einem Mobilteil ein VoIP Anruf und ein Festnetzanruf gleichzeitig zu tätigen.

      • Preselection ist bei dem Gerät nicht umgesetzt, da aktuell Preselection nur im Festnetz möglich ist. VoIP Preselection ist nicht möglich. Die Funktion Preselection erschien uns für dieses Gerät unnötig.

      • Es sind keine Einstellungen nötig. Stecken Sie das mitgelieferten Telefonkabel in die Telefonsteckdose, verbinden Sie die Gigaset Basis mit dem Stromnetz und achten Sie auf den ausgewählten Verbindungstyp. (Voreinstellung Verbindungstyp: VoIP)

      • Das Gerät muss mit einem analogen Festnetzanschluss verbunden sein. Je nach Konfiguration kann durch kurzes oder langes drücken der „Abheben-Taste“ die VoIP Leitung belegt werden.

  • V
    • VoIP Verbindungen einrichten
      • In diesem Status sind keine VoIP Gespräche möglich. Bitte prüfen Sie folgende Punkte:

        • Stellen Sie sicher, dass Ihre Gigaset Basisstation via Netzwerkkabel mit einem LAN Port Ihres Routers verbunden ist. Überprüfen Sie hierzu, ob die Stecker des Netzwerkkabels an der Gigaset Basisstation und am Router richtig eingerastet sind. Die blaue Paging-Taste auf der Front der Basisstation leuchtet, sobald eine Netzwerkverbindung zwischen Ihrem Router und der Basisstation besteht.
        • Stellen Sie sicher, dass Ihr Router mit dem Internet verbunden ist. Prüfen Sie hierzu auch die Kabelverbindung zwischen Ihrem Router und Telefonanschluss.
        • Überprüfen Sie ob das Gigaset eine IP Adresse vom Router zugewiesen bekommen hat.

        Sind alle obigen Punkte erfüllt, prüfen Sie bitte die Konfiguration Ihres VoIP Providers. Starten Sie dafür im Menü des Mobilteils unter "Einstellungen" – "Basis" – die "VoIP Konfiguration" oder öffnen in der Web-Konfiguration die Seite "Einstellungen" - "Telefonie" - "Verbindungen"

         

         

      • Welche Einstellungen muss ich für den VoIP Provider "Voipbuster" vornehmen?
      • Die Rufnummern müssen Sie über den Web Konfigurator vornehmen. Unter „Einstellungen“ – „Telefonie“ – „Nummernzuweisung“ können den Mobilteilen die Sende- und Empfangs-Verbindungen zugewiesen werden.

    • VoIP Fehlercodes
  • W
    • Web Konfigurator
      • Voraussetzungen: Am PC ist ein Standard-Web-Browser installiert, z.B. Internet Explorer ab Version 6.0 oder Firefox ab Version 1.0.4. Telefon und PC sind direkt über einen Router miteinander verbunden. Die Einstellungen einer vorhandenen Firewall lassen die Kommunikation zwischen PC und Telefon zu.

        Sie haben zwei Möglichkeiten Ihren PC mit dem Web-Konfigurator des Gigaset Telefons zu verbinden:

        1. über die IP-Adresse des Telefons im lokalen Netzwerk

        Ermitteln Sie die aktuelle IP-Adresse am Gigaset. Sie wird angezeigt, wenn Sie folgendes Menü öffnen:

        • Menü-Einstellungen-System-Lokales Netzwerk (PIN eingeben)

        Die IP-Adresse Ihres Telefons kann sich ändern, wenn Sie die dynamische Zuordnung der IP-Adresse aktiviert haben.

        • Starten Sie den Web-Browser am PC.
        • Geben Sie im Adressfeld des Web-Browsers http:// und die aktuelle IP-Adresse des Telefons ein (Beispiel: 192.168.2.2).
        • Drücken Sie auf die Return-Taste.

        Es wird eine Verbindung zum Web-Konfigurator des Telefons aufgebaut.

        Achtung:
        Enthält einer der vier Teile der IP-Adresse führende Nullen (z.B. 002), dürfen Sie im Adressfeld des Web-Browsers diese Nullen nicht angeben. Der Web-Browser kann sonst eventuell keine Verbindung zum Web-Konfigurator aufbauen.
        Beispiel: Am Telefon wird die IP-Adresse 192.168.002.002 angezeigt. Im Adressfeld sollten Sie 192.168.2.2 eintragen.

        2. über den Service Gigaset-config, wenn Telefon und PC mit dem Internet verbunden sind.

        Voraussetzung: PC und Telefon sind mit dem Internet verbunden.

         

        • Starten Sie den Web-Browser am PC.
        • Geben Sie im Adressfeld des Web-Browsers eine der folgenden URLs ein:

        www.gigaset-config.com
        www.gigaset-device.com

        • Drücken Sie auf die Return-Taste.

        Sie erhalten eine Meldung, dass die Verbindung an Ihr Gigaset weitergeleitet wird.

        Sind mehrere Gigaset-Telefone über Ihren Internet-Anschluss erreichbar, werden Sie gefragt, an welches dieser Telefone Sie weitergeleitet werden möchten. Nach erfolgreichem Weiterleiten der Verbindung wird im Web-Browser die Web-Seite Anmeldung des Web-Konfigurators angezeigt.

        Hinweis:
        Die Verbindung zwischen PC und Web-Konfigurator ist lokal (LAN-Verbindung). Nur der Verbindungsaufbau erfolgt über das Internet.

Downloads

Hier erhalten Sie Bedienungsanleitungen und Software-Updates.

Bedienungsanleitungen
Firmware
  • Gigaset C470 IP / C475 IP / S675 IP / S685 IP - Firmware update 12/2010 (version 02227)

    Verbesserungen

    • Neue URL für Provider Profile und Firmware Update: profile.gigaset.net/chagall/…
    • PSTN: Problembehebung bei Anrufen mit Amtskennzahl (AKZ) bestehend aus 2 oder 3 Ziffern
    • VoIP: MWI-Signalisierung -  eingehende Anrufe werden nun VoIP-Account spezifisch angezeigt
    • VoIP: Verbesserte Unterstützung von “SIP early media” für die Rufsignalisierung bei ausgehenden Breitband (HDSP) Gesprächen.
    • Verbesserung für interne Anrufe von einem HDSP-fähigen Mobilteil zu einem Standard-Mobilteil
    • Das Datum für die letzten drei Tagen eines Jahres wird korrekt angezeigt
    • Web-Konfigurator (Einstellungen/Telefonie/Audio): Die Liste der Audio-Codecs für Gigaset.net Telefonie wird angezeigt, auch wenn keine VoIP-Verbindung konfiguriert ist.
    • Web-Konfigurator (Status/Gerät): MAC-Identifikationscode für die automatische Konfiguration wird zusätzlich zur MAC-Adresse angezeigt.
    • Kompatibilität mit PBX 'Trixbox Pro'- Verbesserung für eingehende Anrufe
    • Australien: Sommerzeit wurde berichtigt


    Wie aktualisiert man die Firmware:
    Sie müssen keine Dateien downloaden. Die Firmware wird direkt vom Gigaset C470 IP / C475 IP / S675 IP / S685 IP aktualisiert. Die Aktualisierung kann ganz einfach in drei Schritten durchgeführt werden:

    1. Menü » Einstellungen » Basis » Firmware-Update
    2. System-PIN der Basis Station eingeben (Vorgabe: 0000)
    3. Mit „Ja“ bestätigen um den Download zu starten

    Falls Ihre Firmware bereits aktuell ist, wird Sie das Mobilteil darüber informieren. In diesem Fall brauchen Sie nichts Weiteres zu unternehmen.


    Wie kann man die Firmware Version kontrollieren:

    • Im Web-Konfigurator: Unter Status » Firmware-Version » Die ersten 5 Stellen geben den Firmwarestand wieder
    • Während eines Gesprächs am Mobilteil (> 8 s): Menu » Service-Info » Blättern Sie zum Listeneintrag Nummer 4. Die ersten 5 Stellen geben den Firmwarestand wieder

     

    Diese Informationen hier herunterladen: Download
Software

Kompatibilität prüfen

Kombinieren Sie Gigaset Mobilteile und Basisstationen bzw. Router mit DECT-Funktion.
Zur Produktauswahl
Prüfen Sie die Kompatibilität zwischen Mobilteilen und Basisstationen anhand ausgewälter Funktionen.
Zur Funktionsauswahl

Mobilteil anmelden

Sie besitzen eine Gigaset S685 IP Basisstation und wollen ein Mobilteil anmelden? 
Das Gigaset S685 IP mit einem Mobilteil koppeln

Nicht fündig geworden?

Kontaktieren Sie den Gigaset Kundenservice für persönliche Hilfestellung.