Gigaset baut Marktanteile bei stabilen Umsätzen weiter aus und strebt einen Umsatz von EUR 500-560 Mio. im Jahr 2015 an

  • - Stabiler Konzernumsatz aus fortzuführendem Geschäft von EUR 205,7 Mio. im ersten Halbjahr 2012 (H1/2011: EUR 210,4 Mio.)
  • - EBITDA aus fortzuführendem Geschäft bei EUR 10,7 Mio. (H1/2011: EUR 25,6 Mio.) aufgrund von Investitionen in neue Wachstumsgeschäfte und Innovationen sowie eines starken US-Dollars
  • - Effizienz- und Kostenprogramm über mindestens EUR 30 Mio. jährlich gestartet zur Sicherstellung einer langfristig nachhaltigen Profitabilität
  • - Schnurlostelefonmarkt bleibt wegen der Eurokrise in Kernmärkten unter Druck
  • - CEO Charles Fränkl: „Über die Strategie „Gigaset 2015“ erweitern wir unser Geschäft um internetbasierte Kommunikationslösungen. Dort investieren wir zielgenau in nachhaltige Profitabilität und Wachstum.“

 

Die Gigaset AG, einer der weltweit führenden Anbieter für Kommunikationstechnologie und Europas Marktführer bei DECT-Telefonen, hat im ersten Halbjahr 2012 im fortzuführenden Geschäft einen Umsatz von EUR 205,7 Mio. erwirtschaftet und liegt damit in etwa auf Vorjahresniveau (H1/2011: EUR 210,4 Mio.). In einem rückläufigen Markt steigerte das Unternehmen seine Marktanteile in Europa um 1-2 Prozent. Inzwischen hält das Unternehmen einen Marktanteil im besonders wichtigen europäischen Geschäft von 27 Prozent in Stückzahlen und 33 Prozent in Umsatz.* Gigaset kündigte ein Effizienz- und Kostenprogramm zur Sicherstellung einer langfristig nachhaltigen Profitabilität an. Darüber hinaus konkretisierte das Unternehmen die Strategie „Gigaset 2015“. Damit wird eine Erweiterung des Geschäfts um internetbasierte Kommunikationslösungen mit einem Umsatzwachstum auf EUR 500-560 Mio. im Jahr 2015 angestrebt.

 

Die Zahlen der Gigaset AG im zweiten Quartal 2012, fortzuführendes Geschäft:

- Konzernumsatz: EUR 93,4 Mio. (Q2/2011: EUR 95,4 Mio.)- EBITDA: EUR 0,01 Mio. (Q2/2011: EUR 11,2 Mio.)- EBITDA-Marge: 0,01 Prozent (Q2/2011: 9,7 Prozent)- Konzernüberschuss: minus EUR 3,8 Mio. (Q2/2011: EUR 3,6 Mio.)

 

Bezogen auf das erste Halbjahr 2012, fortzuführendes Geschäft:

- Konzernumsatz: EUR 205,7 Mio. (H1/2011: EUR 210,4 Mio.)- EBITDA: EUR 10,7 Mio. (H1/2011: EUR 25,6 Mio.)- Konzernüberschuss: EUR 0,13 Mio. (H1/2011: EUR 6,6 Mio.)- Eigenkapitalquote zum 30.06.2012: 27,6 Prozent (31.12.2011: 24,5 Prozent)- Konzerneigenkapital zum 30.06.2012: EUR 76,3 Mio. (31.12.2011: EUR 76,2 Mio.)

 

Effizienzprogramm soll zu Einsparungen von mindestens EUR 30 Mio. jährlich führen

Der Rückgang des operativen Ergebnisses EBITDA im aufgrund saisonaler Effekte traditionell schwächeren zweiten Quartal ist hauptsächlich auf Investitionen zurückzuführen. Insgesamt investierte Gigaset im Rahmen der Strategie „Gigaset2015“ in Höhe von EUR 9.1 Mio. in die Entwicklung neuer Produkte, deren Branding, Aufbau eines online Shops und in Prozeßoptimierungen. Diese sollen sich mittelfristig in einer erhöhten Profitabilität auszahlen. Darüber hinaus schlugen sich deutliche Währungseffekte durch den im Verhältnis zum Euro starken US-Dollar nieder. Die Einkaufsmärkte von Gigaset liegen vor allem im US-Dollar-Raum.

Als Reaktion auf den Rückgang des operativen Ergebnisses EBITDA hat das Unternehmen ein konzernweites Kosten- und Effizienzprogramm gestartet. Es soll zu nachhaltigen Einsparungen in Höhe von jährlich mindestens EUR 30 Mio. führen und spätestens im Jahr 2014 voll wirksam werden. Erste signifikante Effekte werden bereits im Jahr 2013 erwartet. Ein Personalabbau ist nicht auszuschließen. In einigen Ländern wurden Gespräche mit Arbeitnehmervertretern bereits aufgenommen.

 

Strategie „Gigaset 2015“: EBITDA-Marge von 10-13 Prozent bis zum Jahr 2015

Darüber hinaus konkretisierte das Unternehmen die Strategie „Gigaset 2015“, deren Eckpunkte während der Hauptversammlung am 12. Juni 2012 vorgestellt worden waren. Gigaset hatte angekündigt, zukünftig in drei Segmenten seine Wachstumschancen konsequent nutzen zu wollen: Im Kerngeschäft Consumer Products (vormals: Cordless Voice) profitiert das Kommunikationsunternehmen von der Marktkonsolidierung und seiner Premium-Strategie, die deutlich höhere Margen pro Produkt sicherstellt.

Im Geschäftskundensegment Business Customers konzentriert sich Gigaset vor allem im Bereich Gigaset pro auf IP-basierte Angebote für kleine und mittlere Unternehmen. Dieser Markt wächst jährlich um 20 Prozent. Über das dritte Segment Home Networks strebt Gigaset an, die in 75 Millionen Haushalten installierten Gigaset-Stationen zu einer Schaltzentrale für die Vernetzung im Haus machen. Dort plant Gigaset den Massenmarkt zu erschließen. Der dazugehörige Gesamtmarkt wächst jährlich um 40 Prozent und wird laut Studien 2015 ein Volumen von EUR 850-900 Mio. erreichen. Dabei sieht der Kommunikationsspezialist für das Zuhause erfolgsentscheidende Vorteile in seiner bekannten Marke, einem sehr guten Vertrieb und dem erfahrenen Entwicklerteam.

Charles Fränkl, Vorstandsvorsitzender der Gigaset AG, sagte: „Unsere Strategie „Gigaset 2015“ sieht vor, unser Geschäft über eine modular erweiterbare, offene Plattform um internetbasierte Kommunikationslösungen zu erweitern. Dort investieren wir zielgenau in nachhaltige Profitabilität und Wachstum. Während wir in unserem Kerngeschäft Consumer Products aufgrund der Eurokrise für das Jahr 2012 einen leicht rückläufigen Umsatz erwarten, rechnen wir mit deutlichen Markterfolgen im Bereich Business Customers ab dem Jahr 2013 und im Bereich Home Networks im Jahr 2014. Im Jahr 2015 streben wir für die Gigaset AG einen Gesamtumsatz von EUR 500-560 Mio. bei einer EBITDA-Marge von 10-13 Prozent an.“

Prototypen und Innovationen zur IFA 2012 in Berlin Gigaset geht im Geschäftskundensegment Business Customers im Jahr 2015 von einem Marktvolumen von EUR 1,2-1,4 Mrd. aus. Die Umsätze sollen zwischen EUR 70-90 Mio. liegen. Im Bereich Home Networks rechnet Gigaset bis 2015 mit einem adressierbaren Marktvolumen von EUR 850-900 Mio. Als Ziel wird in diesem Segment ein Umsatz zwischen EUR 30-50 Mio. angepeilt.

Auf der Branchenmesse IFA in Berlin Ende August/Anfang September 2012 werden erstmals Prototypen und entsprechende Produktinnovationen und -fortentwicklungen präsentiert. Sie zeigen die strategische und evolutionäre Erweiterung des Unternehmens um die neuen Wachstumsfelder im Rahmen der Strategie Gigaset 2015.

 

Ausblick

Aufgrund der anhaltenden Krise im Euroraum, der dadurch zunehmenden Kaufzurückhaltung und des voraussichtlich weiter schwachen Euros bestätigt das Unternehmen seine am 27.07.2012 kommunizierten Ausblick für das Gesamtjahr 2012. Gigaset rechnet für 2012 mit:

- einem Umsatzrückgang im einstelligen Prozentbereich
- einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) deutlich unterhalb des Vorjahres im einstelligen Millionen-Bereich
- einem negativen Free Cashflow im niedrigen, zweistelligen Millionenbereich

 

Die Gigaset AG, München, ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen. Weltweit rangiert der Premiumanbieter mit mehr als 1.700 Mitarbeitern und einer Marktpräsenz in mehr als 70 Ländern an zweiter Stelle. Die Aktien der Gigaset AG werden im TecDAX (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol GGS (ISIN: DE0005156004) gehandelt.

 

Kontakt:

Gigaset AG
Stefan Zuber
Corporate Communications
Tel.: +49 (0)89 444456-600
E-Mail: info.presse@gigaset.com

Kerstin Diebenbusch
Investor Relations
Tel.: +49 (0)89 444456-937
E-Mail: info@gigaset.com

 

 

« Back to OverviewTop