Gigaset steigert EBITDA auf knapp 51 Millionen Euro

  • Umsatz im Gigaset Konzern bei EUR 520,6 Mio. 
  • Veräußerung von Beteiligungen wie geplant abgeschlossen 
  • EBITDA mit konsequentem Effizienzprogramm auf EUR 50,9 Mio. gesteigert (2010: EUR 0 Mio.)
  • EBITDA-Marge auf knapp 10 Prozent gestiegen
  • Konzernergebnis in Höhe von EUR 17,5 Mio. (2010: minus EUR 100,6 Mio.) unterstreicht den Erfolg aus der Fokussierung auf das Kerngeschäft
  • CEO Fränkl: „Das gute Ergebnis ist eine starke Basis, um Gigaset über internetbasierte Kommunikationslösungen weiterzuentwickeln.&ldquo

 

Die Gigaset AG, einer der weltweit führenden Hersteller von Schnurlostelefonen und Europas Marktführer bei DECT-Telefonen, hat die Fokussierung auf das Kerngeschäft im Geschäftsjahr 2011 erfolgreich abgeschlossen.

Die Umsatzerlöse sind durch den angekündigten Verkauf aller nicht zum Kerngeschäft gehörenden Beteiligungen wie geplant auf EUR 520,6 Mio. (2010: EUR 1.009,5 Mio.) gesunken. Im fortgeführten Geschäft, das gleichzeitig die Basis für die folgenden Geschäftsjahre darstellt, konnten EUR 458,6 Mio. erlöst werden. Dabei hat Gigaset die Profitabilität trotz erheblicher Volatilitäten und Kaufzurückhaltung von Endkunden in wichtigen Absatzmärkten auf ein operatives Ergebnis (EBITDA) von EUR 50,9 Mio. (2010: EUR 0 Mio.) gesteigert. Durch ein konsequent umgesetztes Effizienz- und Kostenprogramm wurde eine EBITDA-Marge von knapp 10 Prozent erreicht. So konnten die Aufwendungen für die Holding beispielsweise um 35 Prozent oder EUR 8,4 Mio. reduziert werden. 

Das EBIT legte auf EUR 22,0 Mio. (2010: EUR minus 86,8 Mio.) zu. In der Folge konnte das Konzernergebnis auf EUR 17,5 Mio. gesteigert werden, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust in Höhe von EUR 100,6 Mio. verbucht werden musste. 

Der Free Cashflow stieg zum 31. Dezember 2011 auf EUR 22,5 Mio. (2010: EUR minus 41,6 Mio.). Das Eigenkapital des Gigaset Konzerns beläuft sich am Bilanzstichtag auf EUR 76,2 Mio. Die Eigenkapitalquote hat sich im Vergleich zum Vorjahr mit 24,5 Prozent mehr als verdoppelt.

Dr. Alexander Blum, CFO der Gigaset AG: „Wir haben unsere Profitabilität trotz widriger Marktbedingungen deutlich gesteigert. Die Fokussierung des Gigaset Konzerns auf die Kommunikationstechnologie zeigt deutliche Erfolge.“ Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit Umsätzen auf dem Niveau des fortgeführten Geschäfts von 2011. Damit bliebe das Unternehmen im Kerngeschäft Cordless Voice über den Erwartungen für den Gesamtmarkt. Das operative Ergebnis wird, nicht zuletzt aufgrund der Erschließung neuer Wachstumsfelder, aller Voraussicht nach nicht das Niveau des Vorjahres erreichen. Nichts desto trotz rechnet die Gesellschaft mit einem mindestens ausgeglichenen Free Cash Flow. Die beginnende Erschließung neuer wachstumsstarker Geschäftsfelder wird sich in Umsatz und Ergebnis ab dem Jahr 2014 deutlich positiv zeigen. 

Konsequente Fokussierung auf Kernkompetenzen

Im zurückliegenden Geschäftsjahr setzte die Gigaset AG die konsequente Fokussierung auf ihre Kernkompetenzen weiter fort. Die nicht mehr zum Kerngeschäft gehöhrenden Beteiligungen Carl Froh Gruppe, Oxxynova Gruppe und van Netten Gruppe wurden bereits in der ersten Jahreshälfte veräußert. 

Im Geschäftsfeld Cordless Voice behauptete der Konzern weiterhin klar die Marktposition als Nummer Eins in Europa gegenüber den Wettbewerbern.

Gigaset pro, die professionelle Linie für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), wurde nach dem Marktstart im Jahr 2011 kontinuierlich um neue Produkte erweitert. Gigaset hat mit zahlreichen Vertriebspartnern Distributionsverträge geschlossen, unter anderem in Deutschland, Österreich, Frankreich, den Niederlanden, Italien und Großbritannien. Verhandlungen in weiteren Ländern und mit weiteren Distributoren laufen derzeit.

Fränkl: Gigaset nutzt den Trend zu internetbasierten Kommunikationslösungen 

Charles Fränkl, seit 1. Januar 2012 Vorstandsvorsitzender der Gigaset AG: „Gigaset ist in seinen angestammten Geschäftsfeldern gesund und profitabel. Auf dieser Basis verfolgen wir zwei Stoßrichtungen: Wir fokussieren weltweit die regionalen Märkte mit stark wachsenden Mittelschichten wie zum Beispiel Russland. Zudem werden wir mit dem Know-how unserer hervorragenden Entwickler neue internetbasierte Wachstumsplattformen strategisch und zügig entwickeln. Gigaset orientiert sich dabei konsequent an den Kundenbedürfnissen und langfristigen Markttrends.“

 

Die Gigaset AG, München, ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich der Telekommunikation und Zubehör. Die Gesellschaft ist global einer der führenden Hersteller von Schnurlostelefonen und Europas Marktführer bei DECT-Telefonen. Weltweit rangiert der Premiumanbieter mit 1.600 Mitarbeitern und einer Marktpräsenz in mehr als 70 Ländern an dritter Stelle.

Die Aktien der Gigaset AG werden im TecDAX (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol 'GGS' (ISIN: DE0005156004) gehandelt.

 

Kontakt:
Gigaset AG
Kerstin Diebenbusch
Investor Relations
Tel.: +49 (0)89 444456-937
E-Mail: info@gigaset.com

 

 

Die Zahlen im Überblick (in Mio. EUR):

 

2011

2010

Konzernumsatz 

520,6

1.009,5

Umsatz aus fortzuführenden Geschäften

458,6

503,7

Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA)

50,9

0,0

EBITDA-Marge (in %)

9,8

0,0

Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT)

22,0

-86,8

Konzernergebnis

17,5

-100,6

Free Cashflow

22,5

-41,6

Ergebnis je Aktie (verwässert) in EUR

0,35

-3,35

Ergebnis je Aktie im fortzuführenden Geschäft in EUR

0,41

-0,25

Bilanzsumme (Stichtag 31.12.2011)

311,4

345,6

Konzerneigenkapital

76,2

35,0

Eigenkapitalquote (in Prozent)

24,5

10,1

Mitarbeiter (Stichtag  31.12.2011)

1.875

2.333

 

 

 

« Back to OverviewTop