„Voice over IP“ – was Sie über Umstellung, Installation und Nutzung wissen sollten

Was ist VoIP?
Was ist VoIP?

    So telefoniert man heute: Kommunizieren Sie einfach übers Internet – mit Voice over IP (VoIP) telefonieren Sie über Ihre Internetverbindung und nutzen so die Vorteile der digitalisierten Sprachübertragung.

    Allein die Deutsche Telekom hat bereits fast alle Anschlüsse auf VoIP umgestellt*. Und spätestens 2022 werden im Rahmen der All-IP-Umstellung auch die anderen Anbieter veraltete ISDN-Anschlüsse abschaffen und deutschlandweit auf Internettelefonie umstellen.

    Schon jetzt können Sie von den Vorteilen der neuen Technologie profitieren: Telefongespräche und weitere Dienste wie Mobilfunk, TV oder Fax werden mittels IP-Telefonie über ein einziges Netzwerk empfangen. So verzichten Sie auf den herkömmlichen analogen ISDN-Telefonanschluss und sparen Kosten. Damit die Erneuerung des Telefonanschlusses für Sie bequem und reibungslos verläuft, haben wir alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

    * 85% Geschäftskunden, 90% der privaten Anschlüsse – laut Klaus Müller, Leiter strategische Entwicklung und Transformation, Telekom Deutschland Geschäftskunden (Stand Mai 2018).

    Was ist VoIP?

    Voice over IP wird oftmals auch als IP-Telefonie oder Internettelefonie bezeichnet. Dabei handelt es sich immer um ein technologisches System, das im Gegensatz zur herkömmlichen ISDN-Variante mit IP-Anschlüssen an das Breitband gekoppelt ist. Das ermöglicht Sprachkommunikation mittels Internet. „IP“ steht hierbei als Abkürzung für den Begriff Internet Protocol – das Netzwerkprotokoll, welches die Grundlage für Verbindungen via Internet darstellt. Jedes internetfähige Gerät besitzt eine eigene IP-Adresse. Über sie können Daten zwischen den Endgeräten hin- und hergeschickt werden.

    Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

    Was ist VoIP?
    • „Voice over IP“ (VoIP) ist eine Technologie, die Telefonieren über das Internet ermöglicht
    • Bis 2022 werden im Rahmen der All-IP-Umstellung deutschlandweit alle ISDN-Anschlüsse auf IP-Technologie umgestellt.
    • Mit VoIP sparen Sie Telefonkosten und profitieren von vielen weiteren Funktionen wie Videokonferenzen oder Instant-Messaging.
    • VoIP nutzen Sie mit Ihrem Smartphone, PC, analogen Gerät oder IP-Telefon.

    Wie funktioniert VoIP?

    VoIP verzichtet auf das herkömmliche Telefonnetz. Stattdessen werden die Telefone über den DSL-Router oder ein VoIP-fähiges Kabelmodem mit dem Breitbandanschluss verbunden. Was sozusagen im Hintergrund passiert, kann in drei Schritte gegliedert werden:

    Wie funktioniert VoIP?
    1. Sprache wird umgewandelt
      Ihre VoIP-Applikation digitalisiert das Audiosignal.
    2. Die Daten werden übermittelt
      Die vielen Datenpakete, aus denen ein Telefonat besteht, werden über das Internet verschickt.
    3. Entschlüsselung der Daten
      Sind die Daten am Zielort angekommen, werden sie wieder in Sprache übersetzt.

     

     

    Verbindungsauf- und abbau mit SIP

    Um überhaupt eine Verbindung herstellen zu können, wird das Session Initiation Protocol (SIP) benötigt. Dieses übernimmt die Steuerung von Kommunikationsverbindungen zwischen zwei oder mehreren Teilnehmern. Jeder VoIP-Nutzer hat eine eigene SIP-Adresse, die vom Aufbau her einer E-Mail-Adresse gleicht. So werden sie online identifiziert und können ortsunabhängig, von einem beliebigen SIP-Endgerät telefonieren.

    Gesprächsübertragung

    Damit Sprachinformationen in Form von digitalen Datenpaketen übertragen werden können, werden zunächst die vom Mikrofon aufgenommenen akustischen Signale in elektrische Signale umgewandelt. Anschließend werden diese digitalisiert und in kleine Pakete aufgeteilt. Für die Übermittlung der Datenpakete ist die verwendete Codierung – ein sogenannter Codec – entscheidend. Sie bestimmt die Qualität des Gesprächs. Je besser die Sprachqualität, desto höher ist auch die benötigte Datenrate.

    Jitter und Sprachqualität

    Für eine gute Sprachqualität sind unter anderem Laufzeitschwankungen (Jitter) entscheidend. Nachdem die Datenpakete von der Senderseite auf der Empfängerseite angekommen sind, werden sie wieder entschlüsselt. Damit das Gespräch bei Verzögerungen in der Datenübertragung nicht abreißt, wird der sogenannte Jitter Buffer verwendet. Dieser speichert die empfangenen Datenpakete zwischen und gibt sie ohne oder mit minimalen Laufzeitschwankungen weiter. Ein großer Jitter Buffer gleicht extremere Laufzeitschwankungen aus.

    Umstellung auf IP Telefonie

    Umstellung auf IP Telefonie

    Der Übergang von der herkömmlichen ISDN-Telefonie zu VoIP ist simpel und unkompliziert. Meist benötigen Sie nicht einmal ein neues Gerät. So einfach geht’s:

    Internetanschluss

    IP-Telefonie setzt einen Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite voraus. Mit circa 100 Kbit/s erreichen Sie eine hervorragende Sprachqualität. Da Ihr Internetanschluss jedoch meist für verschiedene Anwendungen genutzt wird, raten wir zu einer höheren Bandbreite.

    Kompatible Hardware

    Um VoIP nutzen zu können, benötigen Sie ein passendes Gerät. In den meisten Fällen ist es jedoch nicht nötig, sich neue Hardware anzuschaffen. Auch Ihr PC, Laptop oder das Smartphone sind Telefonieren mit VoIP geeignet.

    VoIP Anbieter

    Aufgrund der All-IP-Umstellung bis 2022 wächst der Markt für VoIP-Tarife stetig. Bei der Wahl des richtigen Anbieters sollten Sie einige Dinge berücksichtigen:

    • Datenschutz
      Achten Sie darauf, dass Ihr Anbieter sich an die europäische Datenschutzrichtlinie hält und Ihre Daten innerhalb des Systems verschlüsselt.
    • Ausfallsicherheit
      Ihr Anbieter sollte eine hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit garantieren. Eine Verfügbarkeit von 99% ist besonders für Unternehmen sinnvoll.
    • Funktionsumfang
      VoIP bietet zahlreiche Möglichkeiten – für Privatpersonen und Unternehmen. Informieren Sie sich, welche Funktionen enthalten sind und welche kostenpflichtig hinzugebucht werden müssen.

    Wie nutze ich VoIP mit meiner Hardware?

    VoIP funktioniert grundsätzlich überall dort, wo eine gute Internetverbindung besteht. Zusätzlich benötigen Sie die geeignete Hardware. Wir zeigen Ihnen, wie Sie IP-Telefonie mit Ihrer gewohnten Hardware nutzen:

    VoIP über den PC
    VoIP über den PC

    Über den PC

    Verwenden Sie ganz einfach Ihren PC oder Laptop für VoIP. Sie benötigen einen Breitbandanschluss sowie ein geeignetes Programm, das sogenannte Softphone. Außerdem sollte Ihr Computer über ein Mikrophon und einen Lautsprecher verfügen. Gerade wenn Sie oft telefonieren, sorgt ein Headset für bequemere Nutzung.

    VoIP über das IP-Telefon
    VoIP über das IP-Telefon

    Über das IP-Telefon

    Mittlerweile unterstützen bereits viele Telefone im Handel die Datenübertragung via Internet. Schließen Sie das IP-Telefon an einen freien LAN-Port Ihres Routers an und verbinden Sie es so mit dem Internet. Eine Übersicht aller IP Telefone von Gigaset haben wir für Sie zusammengestellt.

    VoIP über das analoge Telefon
    VoIP über das analoge Telefon

    Über das analoge Telefon

    Erleben Sie die neue Technik auch mit Ihrem alten Telefon. Der analoge Telefonadapter (ATA) oder der ISDN-Telefon-Adapter (ITA) ermöglicht die Verbindung mit einem DSL-Modem. Zudem wandeln sie die analogen Telefonsignale in digitale Datenpakete um und entschlüsseln diese im umgekehrten Vorgang wieder – so nutzen Sie VoIP ganz bequem mit ihrem gewohnten Telefon.

    VoIP über das Smartphone
    VoIP über das Smartphone

    Über das Smartphone

    Ähnlich wie der Computer eignet sich auch Ihr Smartphone für Mobile VoIP. Einige Geräte verfügen bereits über einen vorinstallierten Client für IP-Telefonie. Diesen aktivieren Sie über „Anrufeinstellungen“ -> „Einstellungen für Internetanrufe“ -> „Konten für Internetanrufe (SIP)“. Eine geeignete App (SIP-Softphone) können Sie im App Store oder im Google Play Store herunterladen. Für ausgezeichnete Sprachqualität mittels Mobile VoIP benötigen Sie eine stabile WLAN-Verbindung oder mindestens eine 3G-Verbindung. Beachten Sie, dass Mobile VoIP den Stromverbrauch ihres Mobiltelefons signifikant erhöht.

    Hardware Umstellung für Unternehmen

    Besonders für Ihr Unternehmen ist es wichtig, bei der Umstellung auf VoIP ständige Erreichbarkeit zu garantieren. Wenn Sie bereits das Internet Protocol für die Sprachübertragung nutzen, benötigen Sie in der Regel keine neuen Endgeräte. Kommuniziert Ihr Unternehmen über eine ISDN-Anlage, können Sie auch diese unter Umständen behalten.

    Umstellung der ISDN-Anlage

    Wenn Sie kein Geld in neue Geräte investieren wollen, stellen Sie Ihre ISDN-Telefonanlage ganz einfach auf IP-Telefonie um. Dazu benötigen Sie entweder einen SIP TK-Anlagenanschluss oder Sie greifen auf die Dienste einer Cloud-Telefonanlage zurück.

    SIP-Trunking mit SIP TK-Anlagenanschluss

    Ist Ihre ISDN-Anlage internetfähig, verbinden Sie diese ganz einfach durch den SIP TK-Anlagenanschluss mit dem IP-Netz. Ein SIP-Trunk bündelt alle parallel verlaufenden Telefonverbindungen und ermöglicht, dass diese gleichzeitig aufgebaut werden. SIP-Trunking ist die geeignete Übergangslösung für die Umstellung auf VoIP. Langfristig lohnt sich jedoch die Nutzung einer Cloud-Telefonanlage, um alle Vorteile der neuen Technologie genießen zu können.

    Cloud-Telefonanlage

    Flexibilität, Funktionalität und Komfort – mit einer virtuellen Telefonanlage entdecken Sie neue Möglichkeiten der Kommunikation. Durch eine Cloud-Telefonanlage sind Sie nicht länger ortsgebunden. Jedes ihrer Endgeräte kann auf die Anlage zugreifen – auch aus dem Ausland. Rufnummern verwalten Sie jederzeit selbst. Profitieren Sie außerdem vom Service Ihres Anbieters: Wartung, Instandhaltung und Updates werden meist übernommen.

    VoIP – Die Zukunft der Telefonie

    Vorteile

    Vorteile von VoIP
    • Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten
      Bündeln Sie Dienste wie Telefonie, Internet und Mobilfunk bei einem Anbieter. Im Komplettangebot aller Serviceleistungen sparen Sie erheblich Kosten und genießen gleichzeitig alle Möglichkeiten der neuen Technologie.
    • Klarer Klang
      Genießen Sie hervorragende Sprachqualität dank HD-Voice-Technologie.
    • Schnelleres Internet
      Mit der All-IP-Umstellung werden Frequenzbereiche frei, die bisher von ISDN- und Analog-Telefonie belegt waren. Das ermöglicht einen größeren Datentransport und höhere Bandbreiten.
    • Zukunftsweisende Technologie
      Die meisten VoIP-Anbieter stellen mehr als 150 Telefonfunktionen bereit, die sich ständig weiterentwickeln.
    • Flexibilität ohne Fristen
      Bei vielen VoIP-Provider profitieren Sie von sehr kurzen Mindestvertragslaufzeiten. Auch Kündigungsfristen betragen meist nur einen Monat, sodass Sie kein Risiko eingehen.
    • Effektiv arbeiten
      Gerade im Unternehmen ermöglicht VoIP optimale Kommunikation zwischen allen Mitarbeiten – auch im Ausland oder Homeoffice. Videokonferenzen, File-Sharing oder Instant-Messaging verbessern die Zusammenarbeit untereinander und mit Ihren Kunden.
    • Mehr parallele Gespräche
      Mit einem IP-Anschluss führen Sie eine Vielzahl an Telefonaten gleichzeitig.
    • Telefonieren – immer und überall
      Mit VoIP telefonieren Sie komplett ortsunabhängig. Sie benötigen lediglich einen Internet-Zugang, um von unterwegs auf Ihrer Mobilfunk- oder Büronummer erreichbar zu sein.
    • Simple Konfiguration
      Zur Einrichtung Ihrer VoIP-Hardware benötigen Sie lediglich einen Router. Alle weiteren Einstellungen nehmen Sie ganz einfach über die Web-Benutzeroberfläche von einem beliebigen Internet-Zugang vor.

    Risiken

    Nachteile von VoIP
    • Internetverbindung ist unverzichtbar
      Ausreichend Bandbreite und ein stabiles Netzwerk sind die Voraussetzungen für ausgezeichnete Sprachübertragung via VoIP. Eine Breitbandanbindung mit garantierter Verfügbarkeit (z.B.: SDSL) vermindert die Gefahr von Aussetzern und Gesprächsabbrüchen.
    • Probleme bei Stromausfall
      Wird der Router nicht mit Strom versorgt, können Sie nicht telefonieren. Mit einer Pufferbatterie (USV) oder Ihrem Smartphone können Sie VoIP aber auch im Extremfall nutzen.
    • Kosten durch Neuanschaffung
      Telefonanlagen, die Sie vor mehr als fünf Jahren angeschafft haben, müssen in vielen Fällen ersetzt werden.
    • Störungen anderer Geräte
      Auch Faxgeräte, Kreditkarten-Automaten und Alarmanlagen sind oft an das Telefonnetz angeschlossen. Informieren Sie sich bei Ihrem VoIP-Anbieter oder dem Gerätehersteller über eventuelle Komplikationen bei der Umstellung auf IP-Telefonie.

    Sind meine Daten sicher?

    VoIP Sicherheit

    Komplexe Verschlüsselungsprotokolle wie TLS (Transport Layer Security) oder SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol) sichern den SIP-Trunk, also den IP-Anschluss, der für den Auf- und Abbau des Telefongesprächs verantwortlich ist. Bei netzinternen Gesprächen sind Ihre Daten so nahezu 100%ig abgesichert. Verlässt ein Telefonat das eigene Netzwerk kann keine vollständige Sicherheit garantiert werden, da Ihre Verschlüsselung die Verbindung nur zur Hälfte schützt.

    Gefahr durch Voice Phishing

    Wenn Datenpakete über das Netz verschickt werden, sind Angriffe durch andere Computerprogramme nie ganz auszuschließen. So können Datenströme erfasst und in Audiodateien umgewandelt werden, zum Beispiel zum Trickbetrug im Internet (Voice Phishing). Eine vollständige Verschlüsselung von VoIP ist nur schwer möglich, da diese auf Kosten der Sprachqualität geht. Trotzdem können Sie Sicherheitsvorkehrungen treffen.

    VoIP für Ihr Unternehmen

    VoIP für Unternehmen

    Lückenlose Kommunikation und reibungslose Zusammenarbeit sind wichtige Bestandteile im Unternehmen. Mit VoIP greifen Sie auf neueste Technologie zurück und profitieren von ständig aktuellen Features. So sparen Sie Kosten und können jederzeit auf Entwicklungen im Arbeitsalltag reagieren.

    • Unternehmensinterne Telefonate von VoIP zu VoIP sind kostenlos – auch für internationale Standorte.
    • Machen Sie Ihr Büro mobil. Mit dem Smartphone telefonieren Sie auch von unterwegs über Ihre Büronummer.
    • Externe Telefonate (mobil der ins Festnetz) sind kostengünstig möglich.
    • Integrieren Sie ganz einfach weitere Funktionen wie Videotelefonie, zum günstigen Preis

    Glossar – die wichtigsten Begriffe im Überblick


    BEGRIFFE BEDEUTUNG
    VoIP „Voice over IP“ – telefonieren über den Internetanschluss
    IP „Internet Protocol“ – das Netzwerkprotokoll, welches die Grundlage für das Internet darstellt.
    Jitter Laufzeitschwankung bei der Datenübertragung
    SIP Das „Session Initiation Protocol“ ist für die Steuerung von Kommunikationsverbindungen zwischen zwei oder mehreren Teilnehmern zuständig.
    SIP-Trunking SIP-Trunking bündelt mehrere Telefonleitungen.

    Zusammenfassung

    VoIP für Unternehmen

    VoIP liegt im Trend und wird ab spätestens 2022 zum neuen Telefonie-Standard. Mit Sprachkommunikation über das Internet profitieren Privatpersonen und Unternehmen von zahlreichen Vorteilen. Der Wechsel ist ganz einfach: Sie benötigen lediglich einen Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite, die geeignete Hardware und einen VoIP-Provider.

    Artikel teilen